HR-Studie 2020: So steht es um die Digitalisierung der Personalarbeit

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus, und der Lehrstuhl für Personalwirtschaft und Business Governance an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben mit ihrer „HR-Studie 2020“ den Status quo der Digitalisierung in der Personalarbeit untersucht.

zum Beitrag

Auf dem Weg zur „People Company“: Die Rolle der HR-Verantwortlichen verändert sich

Die Rolle der HR-Verantwortlichen verändert sich zunehmend. Wie eine Studie im Auftrag von Sage zeigt, gewinnen vor allem regelmäßige Feedback-Gespräche und Coaching-Maßnahmen sowie gemischte Teams und ein umfassendes Onboarding an Bedeutung. Primäres Ziel in diesem Zusammenhang ist es, die Mitarbeiter in den Fokus zu rücken und sich zu einer „People Company“ zu wandeln. Digitale Technologien und Datenanalysen leisten dabei wertvolle Dienste:

zum Beitrag

So greift künstliche Intelligenz dem HR-Bereich unter die Arme

Sprachgesteuerte Assistenten, die auf Kommando das Wetter vorhersagen, Smartphones, die sich per Gesichtserkennung entsperren lassen und intelligente Automobile, die von alleine fahren: Künstliche Intelligenz (KI) macht‘s möglich. Auch Im HR-Bereich kommt KI zum Einsatz – was den Mitarbeitern sehr zugute kommt: Die acht folgenden Beispiele demonstrieren die Vorteile von KI für HR.

zum Beitrag

Deutschland, deine Stechuhren – Digitale Zeiterfassungsmethoden werden hierzulande kaum genutzt

Eine internationale Studie zeigt: Zeiterfassungsmethoden in deutschen Unternehmen sind noch größtenteils veraltet. Dadurch bremsen sie die eigene Digitalisierung – und verpassen wertvolle Chancen.

zum Beitrag

Personaler und das Imageproblem

Die administrativen Aufgaben, mit denen in manchen Unternehmen die HR-Abteilung überhäuft werden, hindern diese oftmals daran, sinnvollere Projekte umzusetzen. Doch in der heutigen Zeit gibt es einige Mittel und Wege, den Fokus des HR-Bereichs wieder auf seine eigentlichen Ziele zu setzen.

zum Beitrag

Sage führt Payroll-Lösungen für flexible Nutzung zusammen

Sage plant die technische Zusammenführung von Sage Business Cloud Lohnabrechnung und Sage Business Cloud Lohnabrechnung Plus für einfachere Datenmigration und Nutzung. Bisher war der Wechsel auf das größere System mit viel Aufwand verbunden, der Wandel kommt so vor allem wachsenden Kleinunternehmen zu Gute.

zum Beitrag

Schneller, flexibler, analytischer – Zukunftsvisionen für Unternehmenssoftware im HR-Bereich

HR-Abteilungen von Heute digitalisieren sich mit steigender Intensität – den Anforderungen der Zeit entsprechend. Um weiterhin erfolgreich zu sein, müssen sie auch Flexibel bleiben, denn neue Herausforderungen lassen nicht lange auf sich warten. Wie sieht die Zukunft für HR aus?

zum Beitrag

Digitalisierung für den Lohnzettel

Im Umfeld der Entgeltabrechnung greift die digitale Transformation ebenso um sich wie in allen anderen Unternehmensbereichen. Die Ablösung der Papierdominanz bei den Lohn- und Gehaltsabrechnungen hat begonnen und entwickelt sich derzeit sehr dynamisch. Technisch spricht nichts mehr gegen den Schritt hin zur medienbruchfreien elektronischen Verteilung der Gehaltsunterlagen über eine sichere Cloud-Plattform. Wichtig ist in jedem Fall, sich die Sicherheitsinfrastruktur des jeweiligen Cloud-Anbieters anzuschauen. Diese muss sicherstellen können, dass die sensiblen Lohndaten nicht korrumpiert werden.

zum Beitrag

Interview mit Markus Wieser von ATOSS Software zum Thema Trends im Workforce Management

Matthias Weber im Gespräch mit Markus Wieser, Executive Director Product Management bei ATOSS Software, zum Thema Trends im Workforce Management. Wir stellten Herrn Wiese fünf Fragen zum Thema. Lesen Sie hier seine Antworten.

zum Beitrag

Wie moderne Unternehmenssoftware den Kampf um neue Talente (ein bisschen) obsolet macht!

Wir machen uns nichts vor – nicht jede Arbeit kann oder muss eine Maschine erledigen, aber auch nicht jede Arbeit muss unbedingt vom Mitarbeiter ausgeführt werden. Lesen Sie hier, warum moderne Unternehmenssoftware den Kampf um neue Talente ein bisschen obsolet macht. 

zum Beitrag