OTRS gibt vier Tipps, wie Unternehmen ihren Kunden auch an Feiertagen guten Service bieten können

Die Feier – und Brückentage nähern sich. Was Entspannung bedeuten sollte, kann für den ein oder anderen Kunden mit einem dringenden Problem schnell zur Geduldsprobe werden. Laut Infographik von HelpScout glauben 80 Prozent der Unternehmen, dass sie hervorragenden Kundenservice bieten, aber nur 8 Prozent der Kunden geben an, dass dies tatsächlich so ist.

OTRS gibt vier Tipps, wie Unternehmen ihren Kunden auch an Feiertagen guten Service bieten können

Die Feiertage bieten besonders hohes Frustpotential auf Kundenseite, da die Besetzung mit Service-Mitarbeitern kleiner ist. Deshalb gibt OTRS folgende Ratschläge, um Kunden zufrieden zu halten.

1. Anrufvolumen durch Self-Service im Griff behalten

Online-Einkäufe, aber auch Umtausche werden gern an Feiertagen vorgenommen, wenn der Konsument Zeit und Ruhe dafür hat. Nicht immer funktioniert alles reibungslos und deshalb wird auch schnell mal am Feiertag zum Hörer gegriffen, um einen Kauf beziehungsweise Umtausch abzuwickeln. Dem Ansturm von Anrufern und Anfragen können Unternehmen mit dem Einsatz von Self-Service-Tools vorbeugen. In einer Wissensdatenbank können Kunden schnell finden, was sie suchen, ohne lange in einer Warteschleife zu hängen und die wertvolle Zeit des Agenten in Anspruch nehmen zu müssen. Außerdem gilt: Je besser ein Produktangebot auf einer Website dargestellt wird, desto geringer ist das Bedürfnis, nochmal persönlich mit einem Berater sprechen zu müssen.

weiter zu: 2. Einfache Kontaktaufnahme von überall