Wie moderne Unternehmenssoftware den Kampf um neue Talente (ein bisschen) obsolet macht!

Wir machen uns nichts vor – nicht jede Arbeit kann oder muss eine Maschine erledigen, aber auch nicht jede Arbeit muss unbedingt vom Mitarbeiter ausgeführt werden. Lesen Sie hier, warum moderne Unternehmenssoftware den Kampf um neue Talente ein bisschen obsolet macht. 

Wie moderne Unternehmenssoftware den Kampf um neue Talente (ein bisschen) obsolet macht!

Der Kampf um neue Talente hat viele Gründe: fehlendes Personal für mehr Arbeit, Aufbau von Know-How, beispielsweise im Digital-Bereich, oder einfach das Nachbesetzen von scheidenden Mitarbeitern. Für erfolgreiche Unternehmen besteht immer Bedarf an Nachwuchs und an neuen Mitarbeitern. Aber braucht es das in allen Fällen? 

Szenario: Fehlendes Personal und immer mehr Arbeit 

Dem Unternehmen geht es gut und immer mehr Aufträge sind zu bearbeiten. Handelt es sich um einen immer gleichen oder stark ähnlichen Prozessablauf bzw. Tätigkeiten, muss man sich die Frage stellen, ob nicht Robotic Process Automation (kurz: RPA) der bessere Mitarbeiter-Nachwuchs ist. Die Skalierung bei noch mehr Aufträgen reduziert sich dann auf ein Aufstocken der IT-Ressourcen wie Speicher-Kapazität und Arbeitsspeicher. Das Etablieren von RPA bedarf sicherlich eines höheren Invests als das onBoarding eines neuen Mitarbeiters, doch einmal den Mitarbeiter RPA „eingelernt“ kann er gleiche und immerwährende, mitunter langweilige Aufgaben im Hintergrund erledigen. Neue und bestehende Mitarbeiter können dann für werthaltigere Aufgaben eingesetzt werden. RPA wird aber erst durch moderne Unternehmenssoftware möglich gemacht, die solche Automatisierungen unterstützen.  

Szenario: Know-How-Aufbau im Digital-Bereich 

Digital-Wissen ist gerade hart umkämpft. Umso schwieriger ist es für kleine und mittelständische Unternehmen entsprechendes Fachpersonal zu finden. Aber reicht denn wirklich ein Digital-Experte im Unternehmen? Krankheit, Urlaub und Fluktuation kann eine solche Investition schnell teuer werden lassen. Warum nicht Experten nutzen, die man schon kennt? Hersteller und Anbieter von Unternehmenssoftware verstehen sich heute weniger als reine Verkäufer von Software, sondern als Digitalisierungs-Partner, die ihre Kunden auch auf betriebswirtschaftlicher Ebene voranbringen. In Kombination mit der richtigen Unternehmenssoftware ist man also nicht unbedingt auf neues Personal angewiesen, sondern braucht einen kompetenten Geschäftspartner. 

Szenario: Nachbesetzung scheidender Mitarbeiter 

Unternehmenswechsel, Ruhestand oder einvernehmliche Trennung sorgen für Abgänge im Personalbestand. Doch wie geht man damit um? Blind die Stelle neu ausschreiben und neu besetzen? Es lohnt sich ein tieferer Blick in die Aufgaben der Stelle. Sind diese Aufgaben noch relevant oder hat man das einfach unnötigerweise immer schon gemacht? Vielleicht sind einige Aufgaben in der Unternehmenssoftware durch Automatisierung und Digitalisierung optimierbar, so dass der neue Stelleninhaber sich an einem digital Workplace wiederfindet, an dem die Arbeit mehr Spaß macht.  

Fazit: Der War For Talents bleibt, aber es gibt mehr Lösungsansätze 

Gutes Personal zu finden, bleibt weiterhin eine Kunst der Personalabteilung. Doch im Kampf um die Talente braucht es Alternativen. Moderne Unternehmenssoftware kann dazu beitragen, dass der Arbeitsplatz attraktiver wird, Aufgaben automatisiert werden können und nicht immer neue Mitarbeiter eingestellt werden müssen. Ein erfolgreiches Unternehmen zeichnet sich nicht durch die Anzahl der Mitarbeiter aus, sondern wie effizient Arbeitszeit eingesetzt wird. Setzen Sie bereits moderne Unternehmenssoftware ein? Das können Sie leicht überprüfen. Lesen Sie hier 5 Anzeichen für veraltete Unternehmenssoftware


Autor: Matthias Weber, Geschäftsführer der mwbsc GmbH

Matthias Weber ist Experte auf dem Gebiet der Unternehmenssoftware (ERP, CRM und Warenwirtschaft). Mit seinem Beratungsunternehmen mwbsc GmbH unterstützt er als Full-Service-Provider für das Spezial-Thema Unternehmenssoftware mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung, sowie Hersteller und Anbieter von Unternehmenssoftware bei der Optimierung deren Geschäftserfolgs.

Über mwbsc:

Die mwbsc GmbH liefert digitale Lösungen für eine sich stark verändernde Geschäftswelt. Unternehmenssoftware ist ein entscheidender Baustein, der starken Einfluss auf den Unternehmenserfolg nimmt. Mit der mwbsc als Experte für das Thema Unternehmenssoftware werden Unternehmen im digitalen Wandel erfolgreicher. Die mwbsc-Welt bietet unabhängige Software-Empfehlungen und -Beratung. Software-Hersteller werden mit Software-Lifecycle-Management bei der Gestaltung von digitalen Produkten der Zukunft unterstützt. Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung werden mit Geschäftsprozessanalyse & -optimierung bei der Digitalisierung von Prozessen begleitet. 

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.