Technologien entlasten bei Wachstumsstress

Wachstum, Veränderung und Gewinnsteigerung – nach außen werden diese Aspekte zumeist positiv dargestellt. In Unternehmen sind Zielsetzungen wie Expansion in neue Regionen, erweiterte Produktlinien oder höhere Ergebnisse allgegenwärtig. Allerdings: Viele Menschen – und die Organisationen, die sie beschäftigen – fühlen sich von Geschäftswachstum durchaus auch gestresst.

Technologien entlasten bei Wachstumsstress

Unternehmenswachstum belastet Ressourcen, wie es auch Gideon Neiman und Marius Pretorius in ihrem Buch „Managing Growth“ beschreiben. Von Mitarbeitern wird für Wachstum zumeist erwartet, dass sie härter und schneller arbeiten, Verantwortliche müssen beschleunigt präzisere Entscheidungen treffen. Häufig ist Wachstum mit Veränderung verbunden – neue Standorte, Kollegen oder Produkte. Daher hat Epicor im Rahmen seiner globalen Wachstumsstudie die Konsequenzen von Unternehmenswachstum detaillierter betrachtet für ein besseres Verständnis dafür, wie Organisationen weltweit damit umgehen.

Die Epicor-Befragung von weltweit über 2.000 Führungskräften hat gezeigt: Ein Drittel der Führungskräfte erachtet Wachstum als lohnend, zwei von fünf als herausfordernd, ein Fünftel fühlt sich gestresst und für ein Zehntel ist Wachstum sogar schmerzhaft.

Wachstum ist komplex. Erwarten Unternehmen weiteres Wachstum (durchschnittlich 7,2 von 10 sind hier optimistisch), müssen sie sich mit den damit verbundenen Anforderungen auseinandersetzen, um sie für alle Beteiligten einfacher zu gestalten.

Epicor-Studie zu Wachstum und seinen Folgen

Die Studie von Epicor ergibt in der Analyse einzelner Regionen, dass der asiatisch-pazifische Raum (APAC) am meisten „gestresst“ ist (80%) im Vergleich zu Europa (62%) und Amerika (64%). Dies könnte mit der aggressiven Unternehmensentwicklung im APAC-Markt verbunden sein. So zeigt Forrester im Asia Pacific Tech Market Outlook for 2017-2018, dass das dortige wirtschaftliche Wachstum zu höheren Ausgaben der Unternehmen für Technologien geführt hat. Damit sollen neue Wege geebnet werden, um den Anforderungen von Wachstum und anspruchsvollen Kunden zu begegnen.

In Bezug auf diese Fragstellung zeigt die Epicor-Studie, dass in Unternehmen die Meinungen auseinander gehen, wie Wachstum besser zu bewältigen sei. Es mag kaum überraschen, dass zwei von fünf (38%) der befragten Mitarbeiter der Meinung sind, dass mit einer besseren Führung Wachstum weniger stressig wäre. Hingegen sind 37 Prozent der Geschäftsführer und Führungskräfte überzeugt, dass die Herausforderungen von Wachstum in weiten Teilen überwunden werden können, wenn Mitarbeiter effizienter arbeiten.

Die Ansichten unterscheiden sich auch je nach Unternehmensgröße. Ein Viertel der großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern ist der Meinung, dass ein flexibleres Geschäftsmodell bei Wachstum weniger Stress verursachen würde – dem stimmen nur 16 Prozent der kleinen Organisationen mit weniger als 100 Mitarbeitern zu. In der Regel können sich kleine Unternehmen wohl leichter anpassen, Veränderungen sind für sie einfacher. Größere Organisationen sind mit mehr Zwängen durch interne Prozesse konfrontiert und sind gefordert, bei strategischen Entscheidungen zahlreiche Interessensgruppen zu berücksichtigen.

Intelligente Software vereinfacht Wachstum

Die Konsequenz: Unternehme – vor allem produzierende – brauchen intelligente Lösungen für Enterprise Resource Planning (ERP). Sie vereinfachen es, die nötigen Maßnahmen für Wachstum zu identifizieren, dabei die unternehmensweit vielfältigen Zusammenhänge und Abhängigkeiten einzuschätzen und Veränderungen umzusetzen auf Basis verlässlicher Daten und abteilungsübergreifender Zusammenarbeit.

Laut der Epicor-Studie stimmt fast die Hälfte (47%) der Führungskräfte weltweit überein, dass Technologie ein wichtiger Faktor ist, um die Herausforderungen von Wachstum zu überwinden – je höher die Position der Befragten, umso stärker tendieren sie zu dieser Meinung. 54 Prozent der CEOs und 52 Prozent der Geschäftsführer und leitenden Führungskräfte sind überzeugt, dass Technologie hilft Stress durch Wachstum zu vermeiden. Diese Ansicht vertreten allerdings nur 37 Prozent der Mitarbeiter aus niedrigeren Positionen. Ein möglicher Grund dafür: Aufgrund einer klareren Vorstellung von der Wachstumsstrategie und der letztendlichen Ziele, die mit diesen Technologien erreicht werden sollen, haben Führungskräfte ein besseres Verständnis für die Geschäftsvorteile durch technologischen Wandel. Mitarbeiter in niedrigeren Positionen sind häufig nicht in die Entscheidungsprozesse eingebunden. Dies erschwert es ihnen, die Vorteile durch Veränderungen zu beurteilen. Da sie häufig auch überlastet sind, haben sie wenig Geduld dafür, zusätzlich zu ihren täglichen Aufgaben den Einsatz neuer Technologien zu lernen.

Zudem kann ein Technologiewechsel als Bedrohung der bestehenden Organisationskultur am Arbeitsplatz empfunden werden – das Arbeitsumfeld mit seinen Aufgaben und Prozessen verändert sich und wird transparenter. Das Gefühl, persönlich oder beruflich keinen Einfluss auf diese Veränderungen zu haben, macht Mitarbeiter verständlicherweise nervös. Organisationen, die sich auf ihrem Weg zu Wachstum für die digitale Transformation entschieden haben, sollten es daher allen Mitarbeitern ermöglichen, den Grund für die Investitionen im Unternehmen zu verstehen und so die Unterstützung der Belegschaft zu gewinnen.

Die erfolgreichsten Wachstumsorganisationen sind diejenigen, die über flexible Systeme verfügen, sich kontinuierlich an neue und bessere Geschäftsmodelle anpassen und ihre Mitarbeiter für Veränderungen mit ins Boot holen. Investitionen in Technologie sind ein guter Weg, um diesen drei Wachstumsbedürfnissen gerecht zu werden und Wachstum zu meistern.


Autor: Terri Hiskey, Vice President, Manufacturing Product Marketing bei Epicor Software Germany

Terri Hiskey, Vice President, Manufacturing Product Marketing, Epicor Software Corporation.
Als Marketing-Expertin mit umfassender Erfahrung in Fertigungsindustrie und Supply Chain Management ist Terri Hiskey bei Epicor Software verantwortlich für das strategische Produktmarketing.

Über Epicor:

Epicor Software Corporation ist ein führender Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Fertigungsindustrie, Handel und Dienstleistungen.

Ob in der Cloud oder im eigenen Rechenzentrum – Epicor-Lösungen wie Epicor ERP und Epicor Mattec MES vereinfachen die Steuerung komplexer Umgebungen, unterstützen die Zusammenarbeit in Unternehmen und beschleunigen Entscheidungenprozesse durch integrierte Business Intelligence- und Analytics-Funktionen.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...