Hat Storage-Hardware ausgedient? – 10 Gründe, warum Unternehmen jetzt auf Cloud-Storage umsteigen sollten

Was also tun in puncto Speicher für das eigene DMS und die darin enthaltenen Dokumente?

Mit einem Cloud-Storage wie beispielsweise d.velop cloud storage lässt sich auf eigene Storage-Systeme verzichten und Daten können sicher, performant und revisionskonform in der Cloud archiviert werden. Die kostspielige Beschaffung und Wartung von Hardware-Storage-Systemen entfällt dabei komplett und damit auch alle der eingangs genannten Herausforderungen!

Fazit:

Es gibt viele gute Gründe für einen Wechsel in die Cloud – allerdings sollten Unternehmen bei der Entscheidung für einen Anbieter die folgenden Aspekte berücksichtigen:

  1. Flexibles Volumen 
    Im Gegensatz zum eigenen Hardware-Storage steht unlimitierter Speicher flexibel buchbar zur Verfügung. Man zahlt nur für das, was man benötigt und behält die volle Kostenkontrolle.
  2. Beständiges System 
    das Cloud-System wird laufend aktualisiert. Um die Beschaffung oder Wartung von Hardware muss sich keine Gedanken gemacht werden.
  3. Kostengünstig 
    Es muss nur der Speicher gezahlt werden, der gebucht und belegt ist. Hohe und wiederkehrende Investitionen in Hardware fallen komplett weg.
  4. Sicher und hochverfügbar 
    Als SaaS liegt die Verantwortung des Betriebs und die Wartung des Speichers beim Anbieter.
  5. Speicherort Deutschland 
    Das System wird auf zertifizierten Systemen in Deutschland betrieben. Dort werden alle Daten abgelegt, dort bleiben sie – mit Sicherheit.
  6. Verschlüsselt 
    Dokumente werden in der Hoheit des Besitzers ver- und entschlüsselt. Der zugehörige Schlüssel wird auf den eigenen Systemen generiert und ist dem Besitzer bekannt. Mit den bewährten d.velop Encryption Services werden Daten bereits mit dem Upload verschlüsselt (AES-256-Verschlüsselung mit CFB-128 Cipher Feedback) und bleiben es solange bis sie durch eigene Initiative entschlüsselt werden.
  7. Einfache Verwaltung 
    Die komplette Administration verantwortet der Anbieter.
  8. Support 
    Dedizierte Experten unterstützen bei Bedarf und auf Wunsch bei der Einrichtung.
  9. Redundanz 
    Die Daten werden redundant auf mehreren Servern und in mehreren Rechenzentren in Deutschland gespeichert.
  10. Lebensdauer 
    Ein System sollte vorrangig auf die S3-Technology setzen, welche laut dem US-amerikanischem Cloud-Anbieter Amazon Web Services (AWS) eine Objektlebensdauer von 99,999999999% gewährleistet.

weiter zu Seite 3…

Schreibe einen Kommentar