Redaktionsbeitrag

CRM-Interview mit SuperOffice über Marketing & CRM in Zeiten des digitalen Wandels

Veröffentlicht am 26.06.2020

Dr. Guido Wölky ist Manager Strategic Alliances bei der SuperOffice GmbH. Die ERP-News-Redaktion hat mit Dr. Wölky ein Interview zum Thema „Marketing & CRM in Zeiten des digitalen Wandels“ geführt.

3 Fragen an SuperOffice über Marketing & CRM in Zeiten des digitalen Wandels

Auf die 3 Fragen zum Thema Marketing & CRM in Zeiten des digitalen Wandels gibt uns Dr. Wölky folgende Antworten.

Frage 1: Welche Veränderungen sehen Sie im Bereich Marketing und Customer-Relationship-Management (CRM) in Zeiten der Digitalisierung?

Man kann von einem regelrechten Paradigmenwechsel sprechen. Mit der Digitalisierung ändern wir unsere Sichtweise auf die Geschäftswelt radikal. Und damit auch unser Verhalten. Das gilt auch für den Bereich Marketing. Die alte Frage der Unternehmen hieß: Wie finden und erreichen wir unsere Zielkunden? Sie spielt immer noch eine wichtige, aber nachgelagerte Rolle. Aber am Beginn des Prozesses steht heute für die Unternehmen die Frage: Wie finden unsere potentiellen Kunden uns? Dieser Wechsel ist wirklich revolutionär, komplex und nahezu dialektisch. Wird man zu Beginn nicht gefunden, ist man raus. Und diese Frage setzt die Nutzung digitaler Recherchequellen und damit die Digitalisierung bereits voraus. Das Marketing muss sich also heute verstärkt um die Frage kümmern, wie wird das eigene Unternehmen und werden die eigenen Produkte und Services im Netz bestmöglich gefunden und platziert. Das werden auch die CRM-Lösungen künftig stärker in den Blick nehmen müssen.

Frage 2: Welche Chancen bietet die Digitalisierung im Bereich Marketing?

Chancen sehe ich vor allen Dingen darin, dass das Marketing und seine Auswirkungen messbarer und berechenbarer werden. Damit wird Marketing ein immer wichtigeres Steuerungselement für den Unternehmenserfolg. Wer nicht gefunden und bewertet wird, hat ein mittelfristiges Awareness- und Leadproblem. Insbesondere für kreative und kleinere Unternehmen mit geringen Budgets werden sich aber neue Chancen ergeben, schneller am Markt mitzuspielen. Ein Start-Up mit der richtigen Marketingstrategie hat bessere Chancen als noch vor zehn Jahren. Das heißt insgesamt nähern wir uns tatsächlich dem Ideal eines vollkommenen Marktes in dem jeder dieselben Chancen hat, weil alle Akteure vollständig informiert sind. Aber auch hier ist es natürlich so, dass sich nicht automatisch der mit dem besten Produkt oder den besten Dienstleistungen durchsetzt, sondern derjenige, der die neuen Regeln beherrscht. Aber wie gesagt: das ist künftig weniger vom Budget abhängig.

Frage 3: Welche Trends sehen Sie Dank Digitalisierung im Bereich Marketing?

Unternehmen brauchen Spezialisten, die genau wissen, wie die Algorithmen und Regeln der Suchmaschinen funktionieren. Welches Verhalten wird belohnt und welches bestraft? Wir sprechen vom Moment of Truth. Also von dem Moment an dem sich potentielle Kunden für uns entscheiden. Am Beginn dieser Kette steht heute fast immer die Suche über das Internet. Der gut informierte Kunde begibt sich mit seinem Lieferanten auf eine Reise. Die Kundenerfahrung ist dabei die entscheidende Komponente, ob er bleibt oder nicht. CRM kann dabei helfen, aus der flüchtigen Kundenbeziehung ein Kundenerlebnis zu machen. Denn es wird auch künftig darum gehen, Kunden langfristig zu behalten.

Und damit ist auch schon gesagt, was CRM-Software in Zeiten der Digitalisierung für den Bereich Marketing leisten sollte. Es geht darum jene Unternehmensprozesse zu optimieren und zu digitalisieren, die darauf abzielen, die richtigen Kunden zu finden. Dazu gehört das systematische erschließen von Zielkunden und Leads über ein optimiertes Kampagnen- und Leadgenerierungsmanagement.


Das Interview wurde schriftlich mit Dr. Guido Wölky, Manager Strategic Alliances bei SuperOffice GmbH geführt. Über Dr. Guido Wölky:

Dr. Guido Wölky, Manager Strategic Alliances bei SuperOffice GmbH
Dr. Guido Wölky, Manager Strategic Alliances bei SuperOffice GmbH

Dr. Guido Wölky ist seit 11 Jahren bei der SuperOffice GmbH in Dortmund beschäftigt und Teil des Management-Teams. Aktuell betreut er den Bereich Strategic Alliances und ist fokussiert darauf neue strategische Partnerschaften zu entwickeln und somit ergänzende Vertriebswege zu eröffnen.

Das Bildmaterial wurde von SuperOffice zur Verfügung gestellt.

Die SuperOffice GmbH mit Sitz in Dortmund und einer Niederlassung in Stuttgart ist ein 100%-iges Tochterunternehmen der norwegischen SuperOffice AS. SuperOffice zählt zu den führenden Anbietern von Customer Relationship Management (CRM) Lösungen in Europa. Die 1994 gegründete deutsche Tochtergesellschaft betreut aktuell rund 1.200 Kunden aus Deutschland und Österreich. Dabei setzt SuperOffice auf die enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Implementierungspartnern.