Zwei Drittel der deutschen Konsumenten meiden am Black Friday den stationären Handel

Am Black-Friday zieht es uns massenhaft in die Geschäfte – oder doch nicht? Eine Genesys-Studie zeigt: Die Vorlieben der deutschen Konsumenten ändern sich, gekauft wird zumeist lieber online.

Zwei Drittel der deutschen Konsumenten meiden am Black Friday den stationären Handel

66 Prozent – und damit zwei Drittel – der deutschen Konsumenten werden Black-Friday-Angebote nicht im stationären Handel wahrnehmen. Dies geht aus einer Studie von Genesys, dem weltweit führenden Anbieter von Omnichannel Customer Experience und Contact-Center-Lösungen, hervor. Das Gedränge in den Geschäften ist für 28 Prozent der deutschen Käufer der ausschlaggebende Grund, Black-Friday-Events zu meiden.

Von den 66 Prozent der Käufer, die am Black Friday dem stationären Handel fernbleiben, gibt fast die Hälfte (49 Prozent) an, nie nur aufgrund von Sonderangeboten in ein Geschäft zu gehen. Hinzu kommt eine weitere Herausforderung für den deutschen Einzelhandel: 17 Prozent der Befragten haben in der Vergangenheit für die neuesten Schnäppchen ein Geschäft aufgesucht – machen dies aber nicht mehr. Das deutet darauf hin, dass Konsumenten ihre Einkäufe anderswo erledigen oder warten, bis der Black Friday vorbei ist.

Fast ein Viertel (24 Prozent) der deutschen Konsumenten zieht Online-Shopping aufgrund der bequemen und einfachen Handhabung dem Besuch eines Geschäfts vor. Gleichzeitig gewinnt die Customer Experience immer weiter an Bedeutung: 77 Prozent der befragten deutschen Konsumenten stützen ihre Kaufentscheidungen darauf, wie ein Händler mit Kundenservicefragen umgeht. Das zweitwichtigste Kriterium für die Kaufentscheidung ist für 60 Prozent der Konsumenten das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Heinrich Welter, General Manager DACH bei Genesys, erklärt dazu:

„Herausragender Kundenservice ist das A und O. Daher ist es wichtig, dass Händler ihren Kunden sowohl im stationären als auch im Online-Handel positive Erlebnisse bieten und über die Möglichkeiten verfügen, deren Anliegen effektiv und in vollem Umfang zu bearbeiten.“

Eine Frage der Generation

In Deutschland sind es die Käufer der Generation Z – also jene im Alter von 18 bis 24 Jahren –, die am ehesten am Black Friday in einem Geschäft einkaufen würden: 66 Prozent von ihnen erwarten sich dort die besten Angebote. Dahingegen gaben die älteren Konsumenten wie die Millennials (61 Prozent), die Generation X (70 Prozent) und die Baby Boomer (77 Prozent) an, dass sie Black-Friday-Angebote nicht im Geschäft kaufen würden. Die Tendenz ist deutlich: Deutsche Käufer ziehen es vor, während der Black-Friday-Events online zu shoppen.

Umfrage-Methodik und -Teilnehmer

Im August 2019 beauftragte Genesys das externe Forschungsunternehmen Vitreous World mit der Durchführung der Online-Umfrage in Deutschland. Insgesamt nahmen 801 Erwachsene an dieser teil. Die Fehlerquote beträgt plus/minus 1,5 Prozent.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...

Schreibe einen Kommentar