Interview mit Scheer zum Thema Enterprise Application Software 2019 – Was passiert im Bereich Unternehmenssoftware?

Matthias Weber im Gespräch mit Mario Baldi, CEO der Scheer GmbH, zum Thema Enterprise Application Software 2019 – Was passiert im Bereich Unternehmenssoftware?

Die Scheer GmbH unterstützt als Consulting- und Software-Haus Unternehmen bei der Entwicklung neuer Businessmodelle, bei der Optimierung und Implementierung effizienter Geschäftsprozesse sowie beim Betrieb ihrer IT. Das Digital Solution House als integrierte Architektur von Beratungslösungen und Produkten bietet verlässliche Lösungen für die Digitalisierung von Geschäftsmodellen und -prozessen sowie für den Einsatz neuer Technologien im digitalen Business. Die Scheer GmbH ist das Flaggschiff-Unternehmen der Scheer Gruppe, die mit 1000 Mitarbeitern in verschiedenen Ländern  Europas sowie in den USA, in Saudi Arabien, in Singapur und in Australien mit Standorten vertreten ist. Kunden profitieren von tiefer Branchen- und Prozesskompetenz aus vielfältigen Beratungsprojekten, umfassender IT-Expertise in der Umsetzung und der Möglichkeit, einzelne Anwendungen oder ganze IT-Architekturen im Scheer-Rechenzentrum betreuen zu lassen. Der Professor für Wirtschaftsinformatik und Unternehmer August-Wilhelm Scheer ist Alleingesellschafter und Beiratsvorsitzender der Scheer GmbH.

Auf unsere 5 Fragen zum Thema Enterprise Application Software 2019 – Was passiert im Bereich Unternehmenssoftware? gibt uns Mario Baldi, CEO der Scheer GmbH, Antworten.

5 Fragen an Scheer GmbH zum Thema Enterprise Application Software 2019 – Was passiert im Bereich Unternehmenssoftware?

Frage 1: Wie wichtig sind agile Software-Architekturen für Unternehmenssoftware?

Software wird heute generell von agilen Teams entwickelt, also von Teams deren Vorgehen die schnelle Erzeugung von ersten Ergebnissen zum Ziel hat und auf ein dynamisches Verhalten gegenüber Änderungen ausgelegt ist. Um in diesen agilen Teams auch langfristig mit berechen- und vertretbaren Kosten Software entwickeln zu können, stellt die Software-Architektur einen entscheidenden Faktor dar: sie muss ebenso agil ausgelegt sein, wie die Arbeitsweise des Teams. Insbesondere muss die die Software-Architektur eine sehr gute Modularisierung gewährleisten und schnelle Änderungen ermöglichen. Andernfalls wird die Agilität des Teams ausgebremst und es entstehen Mehrkosten durch die Anpassung der Architektur sowie durch Projektverzögerungen. Ebenso reduziert eine agile Architektur den  Aufwand für neue Features.

Agile Software-Architekturen sind also nicht nur wichtig bei der Entwicklung von Unternehmenssoftware, sondern geradezu eine zwingende Voraussetzung für erfolgreiche agile Vorgehensweisen.

weiter zu Frage 2: Inwieweit wird die Unterstützung von digitalen Ökosysteme in Unternehmenssoftware zum Standard?

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.