Interview mit Bilendo zum Thema RPA – Robotic Process Automation

Matthias Weber im Gespräch mit Florian Kappert, Geschäftsführer und Co.Founder der Bilendo GmbH, zum Thema RPA – Robotic Process Automation.

Die Bilendo GmbH wurde im April 2015 von Markus Haggenmiller, Jakob Beyer und Florian Kappert mit Sitz in München gegründet. Die drei Gründer und Geschäftsführer vertreten das Unternehmen im operativen Geschäft von Beginn an. Bilendo ist die erste Finance Automation Platform zur Automatisierung und flexiblen Steuerung aller Debitoren- und Forderungs-Prozesse. Bilendo konsolidiert automatisch alle Ausgangsrechnung sowie alle Zahlungsströme im Bilendo DATA.Center. Auf Basis dieser Daten können Unternehmen, angefangen bei KMU bis hin zu Konzernen, verschiedene Automatisierungsprodukte aus dem Bereich Outputmanagement, Forderungsmanagement, Risikomanagement, Debitorenbuchhaltung und Inkasso nutzen. Kunden von Bilendo profitieren von einem hohen Grad der Automatisierung bei vollständiger Flexibilität und Anpassbarkeit der Prozesse, einem geringeren Risiko im Forderungsmanagement, einer geringeren Abhängigkeit von manuellen Prozessen und positiven Einflüssen auf Liquidität, Zahlungsverhalten, Zahlungsausfälle, Rechnungszufriedenheit und Kundenzufriedenheit.

Auf unsere 5 Fragen zum Thema Robotic Process Automation gibt uns Florian Kappert, Geschäftsführer und Co.Founder der Bilendo GmbH, Antworten.

5 Fragen an Bilendo zum Thema Robotic Process Automation

Frage 1: Welche Chancen und Nutzen sehen Sie in Robotic Process Automation?

Als Automatisierungsplattform ist RPA ein zentraler Bestandteil unserer Leistung. Moderne Softwarelösungen verfolgen nicht nur den Plattformansatz sondern sind in hohem maße prozessorientiert.

Frühere Softwarelösungen waren im wesentliche sehr komplexe, datenbankbasierte Formulare die Informationen strukturiert haben. Anwender waren erforderlich um die Daten zu bearbeiten und Prozesse zu begleiten.

Moderne Software kann hier deutlich mehr und mittels RPA werden ganze Prozesse automatisiert. Dadurch ist zum Beispiel unsere Plattform Bilendo dazu inter Lage, den kompletten Prozess nach Fakturierung zu optimieren. Der große Unterschiede im Verständnis ist der Folgende:

Automatisierung ist nicht neu. In jedem ERP / CRM etc. lassen sich Prozesse automatisieren. Der Grad der Automatisierung wird teuer erkauft, nicht primär durch teurer Implementierungs- und Wartungskosten, sondern durch die Starrheit des Systems. Bisher galt: Entweder ist es automatisch oder flexibel.  Anbieter die RPA korrekt umsetzen können jedoch beides. Durch moderne Technologie und einen intelligenten Aufbau der Lösung bleibt die Flexibilität bei vollem Grad der Automatisierung der Prozesse bestehen. Wir selbst sagen dazu: “Eine Software die sich selbst bedient”.

weiter zu Frage 2: Welche Möglichkeiten bietet Robotic Process Automation gegenüber klassischer Prozessautomatisierung?

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.