In fünf Schritten zum Low-Code-Team

5. Ist es wirklich das, was wir brauchen?

Hat sich das Low-Code-Team erfolgreich zusammengesetzt und verfügt über ausreichend Wissen, geht es am Ende natürlich auch noch um die Arbeitsweise. Bei der Arbeit mit Low-Code-Plattformen haben sich die Prinzipien des Design Thinking als erfolgsversprechend herausgestellt. Dabei steht der Mensch im Fokus, in diesem Fall die Entwickler und die Anwender. Low-Code-Anwendungen werden für den Nutzer entwickelt, und von Anfang an ist dieser mit seinen individuellen Anforderungen fester Bestandteil des gesamten Projektteams. Dies bedeutet natürlich nicht, dass sich Entwickler und Anwender ständig gegenseitig über die Schulter schauen. Wöchentliche Treffen und individuelle Abstimmungen sind meist völlig ausreichend.

Die einzelnen Phasen des Design Thinking bei Low-Code-Projekten sind folgende:

  • 1. Verstehen
  • 2. Beobachten
  • 3. Sichtweise definieren
  • 4. Ideen finden
  • 5. Prototyp entwickeln
  • 6. Testen

Die Reihenfolge und auch Wiederholung der einzelnen Phasen sind dabei sehr flexibel. Doch immer steht die Frage „Ist das wirklich das, was wir brauchen?“ im Mittelpunkt. So wird vermieden, dass Zeit und Kosten für Dinge investiert werden, die am Ende dem Anwender bei seiner Arbeit mit dem Programm gar nicht von Nutzen sind.


Autor: Karsten Noack, Gründer und CEO der Scopeland Technology GmbH

Karsten Noack ist Gründer und CEO der Scopeland Technology GmbH. Als Visionär entwickelte er bereits Mitte der 90er Jahre die Grundlagen der Technologie, die heute als Low-Code und als Schlüsseltechnologie der Digitalisierung bekannt ist. Karsten Noack verfügt über umfassende Erfahrungen im Einsatz von Low-Code-Plattformen in großen Unternehmen und Behörden. Als Geschäftsführer und Cheftechnologe von Scopeland Technology trägt er die Hauptverantwortung für die strategische Ausrichtung und ist in die wichtigsten Projekte des Unternehmens involviert.

Über Scopeland Technology:

Der Berliner Hersteller Scopeland Technology ist einer der Pioniere der Low-Code-Technologie und in Deutschland noch immer einer der wichtigsten Player im rasant wachsenden Low-Code-Markt. Scopeland Technology hat bereits mehr als 500 größere Projekte mit seiner Plattform SCOPELAND selbst umgesetzt. Kunden sind vor allem Bundes- und Landesbehörden, Forschungsinstitute, Einrichtungen des Gesundheitswesens und Großunternehmen aus der Industrie. Mehr Informationen: www.scopeland.de

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...