IFS baut IFS Field Service Management 6 umfassend aus

Die umfassendste Cloud-Field-Service-Softwarelösung von IFS bietet eine neue User Experience (UX), leistungsstarke Planungs- und Terminierungsfunktionen, verbesserte Funktionalität zur Generierung von Serviceumsätzen, Omni-Channel-Kundendialog sowie eine Cloud-Konfigurierbarkeit der nächsten Generation.

IFS baut IFS Field Service Management 6 umfassend aus

Der weltweit agierende Anbieter von Business Software IFS bringt IFS Field Service Management™ 6 (FSM 6) auf den Markt. Die aktuelle Version, die umfangreiche Verbesserungen und zahlreiche neue Funktionen aufweist, wurde vom Early Adopter Eickhoff, einem Marktführer für Technologie und Dienstleistungen für den Bergbau und Getriebeanwendungen, in der Praxis erfolgreich getestet und liefert bereits einen deutlichen Mehrwert.

Das Lösungsangebot von IFS für das Service Management, zu dem auch die WorkWave-Lösungssuite zählt, bietet ein einzigartiges Leistungsspektrum. Als einziger Anbieter kann IFS damit den gesamten Markt von kleinen und mittleren bis hin zu globalen Unternehmen abdecken.

IFS FSM 6 erweitert die branchenführenden Funktionen der Field-Service-Softwarelösung von IFS nun noch einmal umfassend. Es bietet unter anderem mehr Bezugs- und Einsatzoptionen aus der Cloud, noch mehr mobile Außendienst- und Backoffice-Funktionen sowie eine neue, intuitive Anwenderoberfläche für jeden Browser und jedes Endgerät. Es bringt verbesserte Möglichkeiten für Reverse Logistics, Ersatzteilmanagement und den Inhouse-Reparaturservice ebenso mit wie mehr Flexibilität bei der Optimierung der Personaleinsatzplanung. Das erweiterte Gewährleistungs-, Vertrags- und Preismanagement ermöglicht Unternehmen, die ihre Dienstleistungen hauptsächlich über Distributoren erbringen, neue Geschäftsmodelle.
Die neue Version kann als Software-as-a-Service (SaaS), in der IFS Managed Cloud oder On-Premise genutzt werden. Auch die Cloud-basierten Varianten sind hochgradig konfigurierbar und geben Unternehmen die Möglichkeit, Datenfelder, Workflows und Schnittstellen an ihre spezifischen Serviceumgebungen anzupassen. Die Software macht dadurch kostspielige Anpassungen nahezu überflüssig und ermöglicht die Optimierung der Benutzerführung, ohne dadurch die Upgradefähigkeit zu verlieren. Unternehmen erhalten weiterhin durch Standard-Upgrades nahtlosen Zugriff auf die neuesten Funktionserweiterungen.

Zu den Neuerungen von IFS FSM 6 zählen außerdem:

  • Erweiterungen der IFS Planning & Scheduling Optimization™ (PSO) Engine: Unternehmen profitieren jetzt von einer um 50 Prozent leistungsfähigeren Planungs- und Dispositions-Engine für Servicetechniker auf Microsoft Azure, die die Technikerplanung automatisiert und optimiert. So wird die bestmögliche Entscheidungsfindung auf der Grundlage von Geschäftszielen, Kundenverträgen und Service Level Agreements gewährleistet
  • Omni-Channel-Kundenservice und Self-Service: IFS FSM 6 kann mit den Funktionen von IFS Customer Engagement™ für KI-basierten Kundenkontakt erweitert werden. Dieser ermöglicht Self-Service-Optionen für die Endkunden und befreit gleichzeitig die Mitarbeiter von vielen zeitaufwändigen Routineaufgaben
  • Neue browserbasierte Benutzeroberfläche: Das neue Geräte- und Browser-unabhängige Frontend zeichnet sich duch ein benutzerzentriertes und intuitives Design aus. Es gibt den Anwendern rund um die Uhr die Kontrolle über ihre Serviceprozesse, ohne an das Büro oder das Call Center gebunden zu sein

Marne Martin, IFS Service Management Business Unit President:

„Unsere Lösungen unterstützen die leistungsfähigsten globalen Service-Unternehmen dabei, ihre Kunden bestmöglich und kostengünstig zu bedienen. Mit den Innovationen und Weiterentwicklungen, die mit IFS FSM 6 auf den Markt gebracht wurden, gepaart mit den flexiblen Bereitstellungsoptionen von On-Premise oder Cloud, sind wir stolz darauf, eine Benchmark-Lösung anzukündigen, die die Herausforderungen der nächsten Generation des Außendienstmanagements so meistern kann wie keine andere Lösung auf dem Markt. Besonders für Unternehmen bei denen Service ein Differenzierungsmerkmal für ihre Marke und eine Einnahmequelle ist, ist IFS die richtige Wahl.“

Das Bochumer Unternehmen Eickhoff, ein Marktführer für Technologie und Dienstleistungen für den Bergbau und Getriebeanwendungen, hat sich als Early Adopter entschieden, IFS FSM 6 in der Praxis zu testen und zu optimieren.

Dietmar Schmitz, Leiter des Produktentwicklungsdienstes bei Eickhoff nach der erfolgreichen Umsetzung:

„Es war großartig, als Early Adopter an der Entwicklung von IFS FSM 6 beteiligt zu sein. Wir unterstützen mit der Software abteilungsübergreifend alle unsere Serviceprozesse, von der Planung und Terminierung von Aufträgen bis hin zum Asset Management. Die neue Version wird uns helfen, schneller auf unsere Kundenanfragen und auf Marktveränderungen zu reagieren. Wir freuen uns darauf, die neue Plattform als wichtiges Instrument für die weitere Digitalisierung und die Innovation im Rahmen des IoT zu nutzen.“

Schreibe einen Kommentar