Fünf Tipps für die erfolgreiche Einführung einer Software im Field Service Management

Von Echtzeit-Services bis zu Last-Minute-Änderungen an Aufträgen – hohe Kundenansprüche führen bei immer mehr Maschinenherstellern und Serviceanbietern zur Erkenntnis, dass ihr bestehendes Außendienstkonzept an seine Grenzen stößt. Deshalb gibt SAP Customer Experience wertvolle Tipps, wie eine Softwarelösung erfolgreich implementiert werden kann.

Fünf Tipps für die erfolgreiche Einführung einer Software im Field Service Management

Im Mittelstand herrscht vielfach Innovationsstau, obwohl digitale Field Service Management-Lösungen den Anwendern schnellere Prozesse, höhere Datenverfügbarkeit und kurze Amortisationsdauer bieten. Die folgenden fünf Tipps unterstützen Entscheider dabei, die Akzeptanz entsprechender Lösungen aufseiten der Mitarbeiter zu fördern und den anfallenden Zeit- und Kostenaufwand zu minimieren.

1. Software-Einführung strategisch verankern

Damit eine Field Service Management-Software in der Praxis ihren vollen Nutzen entfalten kann, ist es unverzichtbar, die strategische Basis dafür zu legen. Dazu gehört es auch, klare Verantwortlichkeiten zu benennen und einen Changemaker zu bestimmen, der für die Erstellung eines Zeitplans verantwortlich ist und wichtige Informationen an alle Kollegen weitergibt. Darüber hinaus müssen Ziele definiert und Rahmenbedingungen festgelegt werden. Das sorgt für eine eindeutige Richtschnur, an der sich alle Beteiligten orientieren können und erleichtert die anschließende Erfolgskontrolle.

weiter zu: 2. Den richtigen Software-Partner wählen