Automatisierung auf dem Vormarsch – Cloud-Computing ist endlich Standard im Mittelstand

Die Cloud stellt sich als immer nützlichere Technologie für Unternehmen heraus. Besonders große Konzerne nutzen sie bereits – mit großem Erfolg. Commvault bietet nun eine Lösung, die auch dem Mittelstand einen reibungslosen Einstieg in die Cloud ermöglicht.

Automatisierung auf dem Vormarsch – Cloud-Computing ist endlich Standard im Mittelstand

IT-Verantwortliche müssen zahlreiche Herausforderungen meistern, um einen reibungslosen, sicheren und innovativen IT-Betrieb zu gewährleisten. Manche mittelständische Unternehmen in Deutschland stehen der Cloud zwar immer noch skeptisch gegenüber, doch längst lautet nicht mehr die Frage, ob sie Public Cloud und Private Cloud nutzen – sondern wie. Datenmanagement mithilfe von Cloud-Computing erhöht die Skalierbarkeit. Neueste Technologien wie Machine Learning und künstliche Intelligenz sollen Kosten und Aufwand reduzieren und mithilfe der passenden Lösungen auch noch den Überblick über die Daten verbessern.  

Individuelle Lösungsansätze für Unternehmen

Mittlerweile haben auch die Cloud-Skeptiker im deutschen Mittelstand die Vorteile von Cloud-Computing erkannt und nutzen diese. Dazu gehören höhere Flexibilität, Effizienz, Produktivität und Skalierbarkeit sowie geringere Kosten. Der lokale Server kann viele dieser Pluspunkte nicht bieten. An Software- und Platform-as-a-Service führt dementsprechend kein Weg mehr vorbei. Manchmal betrifft das eher Schatten-IT à la WeTransfer, andere Unternehmen sind schon weiter: Office 365, Exchange und SharePoint bieten den sanften Einstieg. Mitunter hat aber jede Abteilung ihre Daten bereits in einer „eigenen“ Cloud liegen, was der Transparenz graue Haare und der Buchhaltung hohe Kosten beschert. Laut Studien von IDC enthalten schon fast alle neuen Anwendungsimplementierungen ein Cloud-Element. Das Arbeiten in der Cloud ist also wichtiger Bestandteil des beruflichen Alltags geworden und findet in fast allen Bereichen Einsatzmöglichkeiten.

Doch welche Optionen gibt es, Daten ausreichend zu sichern? Trotz der Nachfrage nach der Public Cloud fehlt es vielen Unternehmen noch an Workload-Tools, um mit Backup und Benutzerzugriffen umzugehen. Gerade Kunden aus kleinen und mittelständischen Unternehmen haben geringere IT-Ressourcen als große Firmen und können die Komplexität von Public Clouds häufig noch nicht richtig handhaben. Für viele Datenmanagement-Anbieter ist es daher nur logisch, „Backup-as-a-Service“ anzubieten, um den Bedürfnissen ihrer Kunden gerecht zu werden. So bietet zum Beispiel Commvault Lösungen für hybride Infrastrukturen, die in O365 und Co. implementiert werden können. Commvault bietet mit mehr als zwei Dutzend Cloud-Konnektoren die breiteste Anbindung an Cloud-Anbieter wie Amazon und Google, so dass die Migration von Daten in die Cloud – und auch wieder heraus – vereinfacht wird.

Die Geschwindigkeit, mit der ein Dienst, eine Lösung oder ein Angebot im Falle eines Ausfalls wieder ordnungsgemäß online gebracht werden kann und ob ein Dienst dauerhaft für Anwender verfügbar ist, beeinflusst die Kaufentscheidung immer mehr. Anbieter entwickeln daher ihre Lösungen weiter und passen sie auf spezifische Bedürfnisse an. Sie stehen vor der Herausforderung, potenziellen Kunden übersichtlich aufzuzeigen, dass sie diese Voraussetzungen nicht nur gut, sondern auch benutzerfreundlich erfüllen.

Mehr Erfolg durch Automatisierung

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) zur Analyse und Automatisierung ist ein Wendepunkt im Datenmanagement von Unternehmen: Sie werden zu einer Grundvoraussetzung, um innovativ zu bleiben und um Abläufe zu vereinfachen: Der Mangel an talentierten IT-Fachkräften ist gerade bei kleineren und mittelständischen Unternehmen eine Chance beim Einsatz Innovativer Lösungen zur Automatisierung komplexer Prozesse eine echte Alternative zu erhalten. Machine Learning und künstliche Intelligenz werden zu Schlüsselanforderungen für neue IT-Angebote, die Unternehmen dabei unterstützen, diese Lücke zu schließen. Enterprise-Software-Anbieter machen es ihren strategischen Partnern zur Aufgabe, KI und ML in ihre bestehenden Systeme und Programme zu integrieren. Damit erhöhen sie die Effizienz von Betriebsabläufen und erreichen letztlich bessere Geschäftsergebnisse.

Ein gutes Beispiel für eine solche Lösung bietet Commvaults Command Center. Mithilfe smarter Algorithmen werden die erzeugten und gespeicherten Daten systematisch analysiert. Das nimmt dem Anwender viel Arbeits- und Zeitaufwand ab, da die Menge an Daten, die Software und Managementsysteme erzeugen, heutzutage immens ist. Fehlersuche, Leistungsüberwachung und -optimierung sowie Berichtserstellung verlangsamen viele Unternehmen. Zeitmanagement wird deshalb immer wichtiger. Smarte Algorithmen können Muster und Anomalien und beispielsweise Hackerangriffe erkennen und somit die IT-Sicherheits-Verantwortlichen bei ihren Aufgaben unterstützen. Dadurch bleibt dem Anwender mehr Raum für wichtigere und komplexere Aufgaben. Um solche Lösungen weiterzuentwickeln, arbeiten Datenmanagement-Experten mit kompetenten Partnern zusammen, Commvault kollaboriert verstärkt mit LucidWorks, Marktführer im Bereich KI-gestützter Suche und Datenidentifikation.

Fazit

Strategisches Datenmanagement ist in den letzten Jahren ein immer wichtigeres Thema geworden, mit dem sich alle Beteiligten auseinandersetzen müssen. Die neuen Strategien und technischen Möglichkeiten verhelfen auch skeptischen und unerfahrenen Unternehmen dazu, einen Zugang zur Cloud zu gewinnen und holen damit auch endlich den deutschen Mittelstand ab. Innovative Lösungen und die richtigen Partner – nur so können Unternehmen in Zukunft mithalten.

Autor: Olaf Dünnweller, Area Vice Presidet Territory Sales EMEA und Geschäftsführer bei Commvault

Olaf Dünnweller ist Area Vice President Territory Sales EMEA und Geschäftsführer bei Commvault, einem weltweit führenden Anbieter von Backup, Recovery und Archivierung im Rechenzentrum und in der Cloud. Sein Fokus liegt sowohl auf strategischen Partnerschaften als auch der Förderung von Mitarbeitern. Vor seiner Zeit bei Commvault war er 17 Jahre lang bei Veritas beschäftigt, wo er im Laufe der Zeit vom Pre-Sales-Manager bis zum Country-Manager für Deutschland aufgestiegen ist. 

Über Commvault:

Commvault ist der führende Anbieter für Backup und Recovery. Commvaults konvergente Datenmanagement Lösung definiert neu, was Backups für fortschrittliche Unternehmen bedeuten – durch Anwendungen, die dem Schutz, dem Management und der Nutzung ihres wertvollsten Kapitals dienen: ihrer Daten. Software, Lösungen und Services sind direkt über Commvault sowie über ein weltweites Netzwerk aus bewährten Partnern verfügbar. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 2.500 hochqualifizierte Mitarbeiter weltweit, wird an der NASDAQ (CVLT) gehandelt und hat seinen Konzernsitz in Tinton Falls, New Jersey, USA.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...