Consol beleuchtet kurz- und mittelfristige IoT-Trends

IoT ist in aller Munde. Allerdings stehen wir hier bei der Entwicklung noch ganz am Anfang, meint der Münchner IT-Full-Service-Provider Consol. Es zeichnen sich noch Veränderungen ab, die teilweise disruptiven Charakter haben. Sechs zentrale neue Trends nennt Consol.

Consol beleuchtet kurz- und mittelfristige IoT-Trends

Das Internet der Dinge (Internet of Things – IoT), das auf einer hochgradigen Automatisierung und Vernetzung basiert, wird zur Komfort-, Effizienz- und Produktivitätssteigerung in vielen Bereichen beitragen. Allerdings steckt das IoT laut Consol noch in den Kinderschuhen. Bereits kurz- und mittelfristig zeichnen sich im IoT-Umfeld sechs neue Entwicklungen ab.

1. Blockchain

Heiß diskutiert wird aktuell das Thema Blockchain – nicht nur im Hinblick auf die Kryptowährung Bitcoin, sondern gerade auch hinsichtlich möglicher neuer Nutzungsmöglichkeiten und Einsatzfelder etwa bei Banken und Versicherungen oder bei den so genannten Smart Contracts für die automatisierte Vertragsabwicklung. Ein Bereich kommt dabei in aller Regel zu kurz: das Internet der Dinge, denn gerade hier kann ein zentraler Vorteil der Blockchain voll zum Tragen kommen. Sie bietet sich in idealer Weise als Identifikationsmedium an und damit zur Absicherung von IoT-Kommunikationen.

weiter zu: 2. Zunahme der DDoS-Attacken

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...