Avaloq führt Upgrade seiner offenen Softwarearchitektur zur Steigerung der Agilität von Banken durch

Avaloq, der führende globale Anbieter von Software as a Service (SaaS)- und Business Process as a Service (BPaaS)-Lösungen für Banken und Vermögensverwalter, hat ein Upgrade seiner offenen Softwarearchitektur durchgeführt. Die neue Softwarearchitektur von Avaloq besteht hauptsächlich aus self-contained Systems, die Banken und Vermögensverwalter ganz einfach einzeln implementieren können. Kunden von Avaloq profitieren von einer größeren geschäftlichen Agilität und Skalierbarkeit, einer beschleunigten Timeto-Market und einem verminderten Risiko.

Avaloq führt Upgrade seiner offenen Softwarearchitektur zur Steigerung der Agilität von Banken durch

Das Upgrade der offenen Softwarearchitektur von Avaloq ermöglicht Finanzinstituten die Konsolidierung von IT-Betrieb auf einer einzigen Plattform. Auf diese Weise können AvaloqKunden
Applikationen von Avaloq und Drittanbietern, wie beispielsweise Output-ManagementSysteme, in der gesamten internen Infrastruktur konsistenter entwickeln, bereitstellen und betreiben.

Gemeinsam mit Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Lösungen, vereinfacht und standardisiert Avaloq die Bereitstellung und den Betrieb von Softwarekomponenten mithilfe der Kubernetes1 -Applikationsplattform Red Hat OpenShift. Red Hat OpenShift ist die branchenweit umfassendste Kubernetes-Plattform für Unternehmen für den Betrieb von cloudnativen Applikationen. Die Zusammenarbeit mit Red Hat spiegelt das Engagement von Avaloq in der Förderung von cloudbasierten Prozessen und der Bereitstellung von marktführenden Lösungen für seine Kunden wider.

Die Schlüsselkomponenten der offenen Softwarearchitektur von Avaloq sind self-contained Systems und Microservices2 , die als Docker3 -Container bereitgestellt und von Kubernetes orchestriert werden. Jedes self-contained System wird für einen bestimmten Geschäftsaspekt entwickelt, wie zum Beispiel das goal-based Wealth Management. Der modulare Ansatz von Avaloq ermöglicht es Finanzinstituten, die self-contained Systems sowie Microservices einzeln und unabhängig voneinander zu implementieren und zu aktualisieren und sich auf die Produktund Servicebereiche zu konzentrieren, die den größten Beitrag zu Wachstum und Wertschöpfung des Unternehmens leisten. Die auf Kubernetes basierte Red Hat OpenShift Container-Plattform ist bereits im Einsatz. Avaloq und Red Hat werden den Übergang von bestehenden Plattformen zu OpenShift unterstützen und Schulungen sowie Consulting anbieten, um Nutzern die Vorteile dieser neuen Plattform näherzubringen.

Thomas Beck, Group Chief Technology Officer bei Avaloq:

„Dieses Upgrade unserer Architekturstrategie ist ein transformatorischer Moment in der Entwicklung von Avaloqs Software. Es ermöglicht Kunden, die Vorteile wichtiger digitaler Trends im Finanzsektor zu nutzen. Dank der Zusammenarbeit mit Red Hat profitieren Kunden von erstklassigen Lösungen, welche die wachsenden Anforderungen ihrer eigenen globalen Kunden erfüllen. So werden Integration und Implementation neuer Applikationen, Prozesse und Services sehr viel einfacher, und gleichzeitig ist ein konsistenter weltweiter Support gewährleistet.“

Auch Leonard Bodmer, Country Manager von Red Hat Schweiz, ist positiv gestimmt:

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Avaloq im Vertrieb von Red Hat OpenShift, denn damit kommen Kunden in den Genuss der führenden Kubernetes-Cloudplattform für Unternehmen. Red Hat und Avaloq können auf eine langjährige, wertvolle Partnerschaft zurückblicken. Wir freuen uns über den jüngsten Ausbau dieser erfolgreichen Zusammenarbeit.“