Redaktionsbeitrag

XRechnung Pflicht: Die Digitalisierung im Rechnungswesen

Veröffentlicht am 20.11.2020

Kein Weg führt mehr an E-Rechnungen vorbei. Für viele Unternehmen wird bald die XRechnung zur Pflicht. Doch was ist XRechnung und wie können Unternehmen den Umstieg einleiten?

XRechnung Pflicht: Die Digitalisierung im Rechnungswesen

Die Digitalisierung im Rechnungswesen geschieht unter anderem mit Hilfe von elektronischen Rechnungen. Die Verwendung von E-Rechnungen erlaubt es die Rechnungsverarbeitung zu automatisieren und dadurch das Fehlerrisiko und den Arbeitsaufwand drastisch zu senken. Und ab dem 27. November 2020 wird das Format der XRechnung Pflicht für alle Unternehmen, die Rechnungen an öffentliche Auftraggeber übermitteln. Doch auch die Unternehmen, die davon betroffen sind, können von den Vorteilen elektronischer Rechnungen profitieren.

Was ist XRechnung?

Die XRechnung ist ein strukturiertes, auf XML-basiertes Datenformat für elektronische Rechnungen. Sie ist auch der deutsche Standard für alle Rechnungen an öffentliche Auftraggeber. Der große Vorteil der XRechnung ist zum einen die genannte automatische Verarbeitung, zum anderen sparen elektronische Rechnungen dabei Platz, Papier und Zeit. Es ist zudem leichter, den Überblick über elektronisch gelagerte Rechnungen zu behalten als über Regale voller Papierstapel. Somit loht sie sich auch für UNternehmen, bei denen XRechnung nicht Pflicht wird.

Diese Beiträge zeigen, wie Unternehmen die Digitalisierung des Rechnungswesens umsetzen können:

Wollen Sie auf dem neuesten Stand bleiben?

Sie brauchen eine wöchentliche Erinnerung an unsere besten Beiträge? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. Dadurch erhalten Sie wöchentlich einen Überblick über neue Beiträge aus dem Magazin und verpassen keine interessanten Artikel und Neuigkeiten mehr.