Redaktionsbeitrag

Was ist ein CRM System?

Veröffentlicht am 08.06.2021

CRM ist eine Kombination aus Geschäftsstrategien, Software und Prozessen, die den Aufbau langfristiger Beziehungen zwischen Unternehmen und ihren Kunden unterstützen.

Was ist ein CRM System?

CRM steht für „Customer Relationship Management“ und bezieht sich auf alle Strategien, Techniken, Werkzeuge und Technologien, die von Unternehmen zur Entwicklung, Bindung und Gewinnung von Kunden eingesetzt werden.

Diese Software stellt sicher, dass jeder Schritt der Interaktion mit Verbrauchern reibungslos und effizient verläuft, um den Gesamtgewinn zu steigern. Die Software sammelt Kundendaten aus verschiedenen Kanälen. Daher speichert CRM detaillierte Informationen über die gesamte Kaufhistorie, persönliche Informationen und sogar Kaufverhaltensmuster.

Was bedeutet CRM Software?

Wenn von CRM die Rede ist, ist in den meisten Fällen ein CRM-System gemeint – ein Tool, das Unternehmen bei der Verwaltung von Vertrieb, Marketing und Service unterstützt.

CRM-Software ermöglicht es Unternehmen, sich auf die Beziehungen ihres Unternehmens zu Kunden, Kollegen, Lieferanten usw. zu konzentrieren. Mit einem professionellen CRM wird es viel einfacher, neue Kunden zu finden, ihr Vertrauen zu gewinnen, qualifizierten Support zu leisten und zusätzliche Dienstleistungen während der gesamten Geschäftsbeziehung anzubieten.

Wer kann vom CRM profitieren?

Das Beste an einem CRM-System ist, dass fast jede Organisationseinheit davon profitieren kann – von Vertrieb und Kundenservice bis hin zu Recruiting, Marketing und Geschäftsentwicklung. Eine gute CRM-Software bietet eine bessere Möglichkeit, externe Beziehungen zu verwalten.

Das Speichern aller Kundeninformationen an einem Ort, das Erfassen von Serviceproblemen, das Identifizieren von Verkaufschancen, das Verwalten von Marketingkampagnen – das sind nur einige der Möglichkeiten, die CRM bietet.

Da CRM einen einfachen Zugriff auf Daten bietet, wird es für die Benutzer auch viel einfacher, an verschiedenen Prozessen zusammenzuarbeiten und die Produktivität zu steigern. Ein weiteres starkes Argument für CRM ist, dass es für Unternehmen jeder Größe geeignet ist.

Wie funktioniert CRM?

CRM-Lösungen enthalten Funktionen, mit denen Benutzer Interaktionen mit Kunden und Unternehmen über verschiedene verfügbare Kanäle verfolgen können. Zu diesen Kanälen gehören Kontaktformulare, E-Mails, Telefonanrufe und mehr.

CRM-Software bietet Vertriebs- und Marketing-Teams eine Reihe von Tools zur Verwaltung des gesamten Vertriebs- und Marketing-Trichters, von der Lead-Qualifizierung über das Opportunity-Management bis hin zu Prognosen und Geschäftsabschlüssen. Sie ermöglicht es Kundendienstteams, Kundenanfragen zu verwalten und Servicevorgänge zu automatisieren, indem sie vordefinierten Prozessen für eine hervorragende Kundenbetreuung folgen.

CRM-Systeme sind mit Tracking-Funktionen ausgestattet, die zahlreiche Kundeninteraktionen online aufzeichnen. Darüber hinaus automatisiert CRM Routineprozesse und gibt Managern Werkzeuge an die Hand, mit denen sie die Leistung und Produktivität des Unternehmens verfolgen und messen können. CRM-Software kann Sie zum Beispiel an Aufgaben erinnern, die Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt erledigen müssen. Sie können es veranlassen, vorgeplante Aktivitäten wie das Versenden von E-Mails und das Einleiten von Telefonanrufen durchzuführen. Alles, was mit dem CRM gemacht wird, wird aufgezeichnet, so dass Sie genügend Zeit haben, bessere Aktionspläne zu machen, um jeden potenziellen Verkauf abzuschließen. Einige CRMs bieten auch Analysefunktionen, mit denen Benutzer die Effizienz verschiedener Marketingmaßnahmen zur Generierung von Leads und Konversionen verfolgen können.

Welche Arten von CRM-Systemen gibt es?

Unternehmen überlegen sorgfältig, wie sie ihr CRM-System einsetzen, um sicherzustellen, dass es ihren Geschäftszielen entspricht. Während einige Unternehmen von einer On-Premise-Software profitieren können, gibt es viele Vorteile einer Cloud-CRM-Bereitstellung.

Bei On-Premise-CRM muss ein Unternehmen die Lizenzen im Voraus erwerben. In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Software auf den Servern des Unternehmens befindet, ist On-Premise-CRM eine gute Wahl für Unternehmen mit strengen Sicherheitsrichtlinien, aber in einem solchen Fall erfordert der Implementierungsprozess mehr Zeit und IT-Ressourcen. Obwohl es die Aufgabe des Käufers ist, die ständige Wartung des On-Premise-Systems sicherzustellen, da der Anbieter keine Verantwortung für den einwandfreien Betrieb und die Datensicherheit nach der Implementierungsphase trägt, bieten die Anbieter dennoch einen technischen Support, der sich um die kritischen Probleme kümmert.

Auf der anderen Seite speichert Software-as-a-Service (SaaS), Cloud- oder On-Demand-CRM, die Daten auf den Servern des Anbieters. In diesem Fall haben die Benutzer jederzeit vollen Zugriff auf die Datenbank, egal wo sie sich befinden, und, was am wichtigsten ist, der Anbieter übernimmt die gesamte Verantwortung für den reibungslosen Betrieb des Systems und bietet alle notwendigen System-Updates und Support.

Wichtig ist, dass Cloud-basierte CRM-Software hochgradig skalierbar ist, was bedeutet, dass ein Unternehmen seine Funktionalität leicht erweitern kann, wenn die Geschäftsanforderungen wachsen.

Die einzige Voraussetzung für die Zugänglichkeit des Cloud-Systems ist eine starke Internetverbindung, begleitet von einer erschwinglichen monatlichen oder jährlichen Gebühr.

Was sind die Synergie-Effekte von CRM und BPM für Unternehmen?

In der heutigen, sich schnell verändernden Geschäftsumgebung ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie die Kombination Ihres CRM mit BPM-Software in Betracht ziehen. BPM, ein Akronym für Business Process Management, ist ein Ansatz, der sich auf die Optimierung von Geschäftsabläufen konzentriert, um die organisatorische Effizienz zu steigern und Geschäftsziele zu erreichen. Im Kern beinhaltet BPM eine Kombination aus Modellierung, Automatisierung, Ausführung, Kontrolle, Messung und Optimierung von Geschäftsabläufen.

Die BPM-Technologie in CRM ermöglicht es Unternehmen, sich schnell an ein sich ständig veränderndes Geschäftsumfeld anzupassen. Sie gibt den Anwendern sofortigen Zugriff auf alle wichtigen Informationen, die sie benötigen, was die Arbeitsabläufe erheblich beschleunigt. Das primäre Ziel von BPM ist es, alle Organisationselemente aufeinander abzustimmen, um die operative Leistung zu verbessern.