Interview mit Martin Kreitmar von Tangany zum Thema Blockchain

Matthias Weber im Gespräch mit Martin Kreitmar, Geschäftsführer und Mitgründer der Tangany GmbH, zum Thema Blockchain. Wir stellten Herrn Kreitmar fünf Fragen zum Thema Blockchain, lesen Sie hier seine Antworten.

Interview mit Martin Kreitmar von Tangany zum Thema Blockchain

1. Was ist eine Blockchain?

Blockchain ist im Grunde eine neuartige Datenbank. Wir alle nutzen Datenbanken mit jeder Webseite, die wir aufrufen. Das sind zumeist zentrale Datenbanken, die bei einem Eigentümer liegen. Im Gegensatz dazu ist Blockchain eine dezentrale Datenbank. Das bedeutet: Jeder kann sich die Datenbank herunterladen und abspeichern. Dadurch entstehen viele Kopien und eine schlaue Funktion in der Blockchain sorgt dafür, dass alle immer denselben Stand der Blockchain besitzen. Falls also jemand etwas an der Blockchain fälschen möchte, verhindern die anderen Teilnehmer dies. Dadurch gilt die Blockchain als fälschungssicher, sodass keine Einträge manipuliert werden können. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet sich die Blockchain hervorragend um Werte (Geld, Eigentumsnachweise, etc.) darauf abzuspeichern. 

Beispielsweise kann man mit der Blockchain den Besitz von Immobilien darstellen, anstelle des aktuellen Grundbuchs. Niemand außer mir ist dabei in der Lage, den Eintrag zu ändern. Das liegt an der Fälschungssicherheit. Verkaufe ich die Immobilie, wird der Eintrag von mir aktualisiert (nachdem ich den Verkaufspreis entsprechend empfangen habe). Dies lässt sich sogar automatisieren mittels sogenannter Smart Contracts. Diese schlauen Verträge würden die Immobilie automatisch dem Käufer überschreiben, sobald der Verkaufspreis bei mir eingegangen ist. Damit benötigen Käufer und Verkäufer kein gegenseitiges Vertrauen mehr, da keiner den anderen hintergehen kann.

weiter zu: 2. Welche Vor- und Nachteile hat die Blockchain?

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...