Redaktionsbeitrag

Interview mit Christopher Kuhn von OTRS AG zum Thema „Cloud & Cloud Software“

Veröffentlicht am 17.09.2020

Matthias Weber im Gespräch mit Christopher Kuhn, COO der OTRS AG zum Thema „Cloud & Cloud Software“. Wir stellten Herrn Kuhn 5 Fragen zum Thema Software aus der Cloud. Lesen Sie hier seine Antworten:

Interview mit Christopher Kuhn, COO der OTRS AG zum Thema „Cloud Software 2020“

1. Kann die Cloud helfen, die Hindernisse der Corona-Krise zu überwinden?

Die Cloud ist nicht die Lösung für alle Probleme, die durch die Corona-Krise entstehen, aber sie kann dazu beitragen, einige Probleme im Büroalltag zu lösen. Durch den flexiblen Zugriff, den Mitarbeiter auf die Daten in der Cloud haben – egal von wo, können sie in der Regel von zu Hause genauso effizient wie im Büro arbeiten, so dass Unternehmen keinen Produktivitätsverlust fürchten müssen.

2. Welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es, Cloud Software zu implementieren?

Im Grunde empfiehlt sich hierbei ein 3-Schritte-Plan:

  1. Die Daten müssen in die neue IT-Umgebung migriert werden.
  2. Nach der erfolgreichen Implementierung erfolgt die Phase des Testens und der Optimierung.
  3. Training und Monitoring:
    Alle Mitarbeiter sollten in Hinblick auf die Arbeit in der Cloud geschult werden. Das Cloud-Monitoring sollte regelmäßig erfolgen, um sicherzustellen, dass alle Geschäftsprozesse kontinuierlich funktionieren.

3. Wie kann Cloud Software das Home Office positiv beeinflussen?

Der größte Vorteil der Cloud in Zeiten von Corona besteht darin, dass Mitarbeiter auf die Systeme und Dateien in der Cloud problemlos zugreifen können – ganz egal, ob sie von zu Hause, im Büro oder von unterwegs arbeiten. Dadurch wird einiges einfacher und die Stimmung im Home Office steigt enorm. Auch die Teamkollaboration klappt mit Kommunikationstools in der Cloud am besten.

4. Welche typischen Probleme können beim Umstieg auftreten?

Eine der größten Hürden liegt für viele Unternehmen darin, dass sie glauben, sich von einem Hersteller abhängig machen zu müssen, da Cloud-Umgebungen in der Regel auf die Bedürfnisse eines Unternehmens abgestimmt sein müssen. Tatsächlich ist ein Wechsel mit mehr Mühe verbunden, aber er ist auch nicht unmöglich. Außerdem sollten Unternehmen beim Schritt in die Cloud einen vollständigen Einblick in ihre IT-Umgebung haben. Das Wissen über alle Benutzer, alle Zugriffe und die darin enthaltenen Daten sowie sämtliche Nutzungen von Anwendungen und Software ist wichtig, um die Cloud erfolgreich nutzen zu können.

5. Welche Tipps können Sie Interessenten geben, die sich gerade auf der Suche nach geeigneten Lösungen befinden?

Neben den oben genannten Problemstellungen lohnt es sich insbesondere, beim Sicherheitsaspekt genauer hinzuschauen. Der Cloud-Provider sollte in der Lage sein, alle Daten gemäß der DSGVO zu verarbeiten. Unternehmen sollten also unter anderem darauf achten, dass Compliance-Zertifizierungen vorliegen. Sie sollten sich außerdem anschauen, wie die Daten beim Austausch verschlüsselt werden, welche Backup-Verfahren es gibt und wo sich die Datencenter befinden.

Für diese Werbung ist das Cloud-Office.center (a QITT-brand, part of mwbsc GmbH) verantwortlich.


Interviewpartner: Christopher Kuhn, COO der OTRS AG. Das Interview zum Thema Cloud & Cloud Software wurde schriftlich geführt.

Christopher Kuhn ist Chief Operations Officer der OTRS AG