Interview mit Another Monday zum Thema RPA – Robotic Process Automation

Matthias Weber im Gespräch mit Hans Martens, Gründer und Geschäftsführer von Another Monday, zum Thema RPA – Robotic Process Automation.

Another Monday ist ein führender Anbieter im Bereich intelligenter Prozessautomatisierung mit langjähriger Erfahrung in den Segmenten Robotic Process Automation (RPA), Machine Learning und Mobile Integration. Das Unternehmen steht mit seinem Markennamen Another Monday für den anderen, besseren Montag, an dem Arbeitnehmer mithilfe digitaler Lösungen von monotonen manuellen Tätigkeiten entlastet werden. Im Zuge dieses Konzepts erhält der Mensch Unterstützung durch einen virtuellen Assistenten und die routinierte Zusammenarbeit von Mensch und Roboter erreicht eine neue Ebene. Auf diese Weise gestalten Unternehmen ihre Arbeitsabläufe effektiver, steigern die Produktivität, senken Kosten und fördern zugleich die Motivation der Mitarbeiter, die sich vermehrt auf strategische und kreative Aufgaben konzentrieren können. Insgesamt wird dadurch auch der Arbeitgeber für Mitarbeiter attraktiver. Zu den Kunden der RPA-Experten zählen renommierte Unternehmen aus den Branchen Telekommunikation, Versicherungen, Banken, Energie, Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung sowie aus der Industrie.

Auf unsere 5 Fragen zum Thema Robotic Process Automation gibt uns Hans Martens, Gründer und Geschäftsführer von Another Monday, Antworten.

5 Fragen an Another Monday zum Thema Robotic Process Automation

Frage 1: Welche Chancen und Nutzen sehen Sie in Robotic Process Automation?

Robotic Process Automation, kurz RPA, gibt Unternehmen eine Vielzahl an Möglichkeiten an die Hand, Abläufe effizienter zu gestalten, Mitarbeiter zu entlasten und neue Geschäftsoptionen aufzutun. Automatisierungsraten zwischen 80 und 99 Prozent sowie Einsparpotenziale von mehr als 75 Prozent sind keine Seltenheit. Zudem werden wiederkehrende und regelbasierte Arbeitsprozesse mit hohem Arbeitsvolumen zu hundert Prozent fehlerfrei ausgeführt. Hinzukommt, dass RPA eine enorme Zeitersparnis bietet. Weitere Pluspunkte: Intelligente RPA-Lösungen sind einfach skalierbar und in allen Branchen und Unternehmensbereichen anwendbar. Doch trotz all dieser Vorteile hat sich das Thema RPA noch nicht in deutschen Unternehmen durchgesetzt, was auch an falschen Vorstellungen und Erwartungen liegt. Eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag von Another Monday zeigt, wie deutsche Unternehmen in Sachen RPA aufgestellt sind: So rechnen derzeit zwar knapp 80 Prozent der Mitarbeiter von deutschen Großunternehmen damit, dass digitale Technologien ihre Arbeit in den nächsten fünf Jahren übernehmen werden und rund die Hälfte der Befragten kennen das Thema RPA und seine Vorteile. Allerdings haben erst zwölf Prozent der Unternehmen bereits Geschäftsprozesse durch Software-Roboter umgesetzt. Hier gibt es also noch viel Nachholbedarf.

weiter zu Frage 2: Können Sie die verschiedenen Prozessautomatisierungstechnologien erläutern?

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.