Frankfurt Energy automatisiert mit IDL den Konzernabschluss

Durch die Einführung einer modernen Systemlösung für Finanzberichterstattung beschleunigt Frankfurt Energy den Konsolidierungsprozess. Im nächsten Schritt soll auch die Finanzplanung und das Reporting optimiert werden. Bereits jetzt ist die Erstellung des Konzernabschlusses erheblich beschleunigt.

Frankfurt Energy automatisiert mit IDL den Konzernabschluss

Die Frankfurt Energy Holding GmbH stellt ihr Berichtswesen schrittweise von Excel auf eine Systemlösung des Financial Performance Management-Spezialisten IDL um, die alle Finanzberichtsprozesse der Unternehmensgruppe auf gemeinsamer Datenbasis unterstützt. In der ersten Projektphase wurde IDL.KONSIS eingeführt und eine intelligente Schnittstelle zum Vorsystem DATEV definiert. Damit konnte Frankfurt Energy seine Konzernabschlusserstellung auf Basis von DATEV weitgehend automatisieren und den Aufwand für den Konsolidierungsprozess von 27 auf 9 Manntage reduzieren.

Standardisierte Abschlussprozesse im dynamischen Projektumfeld

Für das zentrale Konsolidierungsteam von Frankfurt Energy liegt eine besondere Herausforderung in der hohen organisatorischen Dynamik, die das projektbezogene
Photovoltaik-Geschäftsmodell mit sich bringt. Die Frankfurt Energy Holding GmbH entwickelt nachhaltig Solarparks und betreibt derzeit rund 220 MWp in Deutschland und
Europa. Darüber hinaus ist das Unternehmen u.a. in den Geschäftsfeldern Batterie-, Speicher-, BHKW- und Energiehandel tätig und bietet Produkte und Services wie Peak
Shaving, Regelenergie, Direktvermarktung, Eigenverbrauch sowie Dachsanierung. Die Tochtergesellschaft Mercurcap GmbH ist als Investitionsplattform im Bereich der
erneuerbaren Energien, Startups, Immobilien und M&A sowohl für Investoren als auch Projektanbieter tätig.

Das erfolgreiche Unternehmen ist damit stetig auf Expansionskurs; der Konzern wächst jährlich um bis zu 20 Gesellschaften und 30 Projekte. Mit der Konsolidierungslösung IDL.KONSIS liegt der Konzernabschluss auch in diesem dynamischen Projektumfeld innerhalb von drei Wochen zuverlässig vor und kann künftig im schnell wachsenden Unternehmen mit gleichbleibenden Ressourcen erstellt werden. Durch die Effizienzsteigerung sind außerdem nun unterjährige Zwischenabschlüsse möglich. Das Buchhaltungs-Team schätzt darüber hinaus die hohe Transparenz bei der Auswertung der Bilanz- und GuV-Positionen.

Dennis Martin, Teamleiter Rechnungswesen / Controlling der Frankfurt Energy Holding GmbH, bestätigt:

„Wir können uns per Drillthrough von der IDL.KONSIS Analyse-Bilanz bis zu den DATEV-Konten per Mausklick in Sekunden durcharbeiten und nachforschen.“

Skalierbare Finanzlösung für wachsendes Unternehmen

In weiteren Schritten will Frankfurt Energy IDL.FORECAST für die Finanzplanung einführen und mit dem IDL.DESIGNER als Controlling-Instrument für das Management ein Reporting für sämtliche Buchhaltungen und legalen Abschlüsse aufsetzen, das u.a. auch das bestehende Reporting an Banken und Investoren noch weiter optimieren kann.