Pressemitteilung

Massive Conversionsteigerung durch minimale Verbesserungen

Veröffentlicht am 19.04.2021

Die Bereitschaft der Kunden, Onlineprodukte, Services oder Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, erhielt durch die Covid-Pandemie eine zusätzliche Beschleunigung. Eine professionelle Onlinevermarktung ist für viele Unternehmer und Unternehmen noch absolutes Neuland. Doch selbst für Profis in diesem Sektor gibt es noch Verbesserungspotential bei der Conversionsteigerung, um das eigene Angebot, besser an den Mann oder die Frau zu bringen.

Unternehmer, Top 10 Trainer und Experte im Bereich Marketing und Verkauf, Claudio Catrini, erklärt in diesem Artikel, wie drei kleine Änderungen massive Auswirkungen auf Ihre Conversion haben können.

Die Kraft der Micro-Commitments

Wenn Sie mit einer eigenen Homepage Verkaufe tätigen wollen, früher oder später wird dies vermutlich der Fall sein, dann müssen Sie dafür sorgen, dass der Kunde kleine Verkaufsentscheidungen tätigt, bevor die große, finale Kaufentscheidung ansteht.

Nehmen wir an, Sie möchten “Leads” sammeln, um Ihre Mailingliste für spätere Verkaufsaktionen zu nutzen. In der Praxis hat sich herausgestellt, dass ein zusätzlicher Klick für weitaus bessere Ergebnisse sorgt, als ein Feld, in welches die Besucher sofort ihre Adresse angeben müssen. Es macht daher Sinn, ein zusätzliches Commitment vom Besucher abzuverlangen, wie zum Beispiel einen “Sichere mir jetzt einen Platz”-Button, der erst nach diesem zusätzlichen Klick zum Adressfeld führt. Allein dieser zusätzliche Schritt sorgt für eine in etwa 8% höhere Conversion gemäß unserer Recherchen, was wirklich beachtlich ist, denn das traditionelle Marketing sagt eigentlich, dass man so wenig Hürden wie möglich einbauen soll. Die Wahrheit ist, dass man mehrere kleine Hürden einbauen sollte, um Zustimmung aufzubauen.

Den Verknappungseffekt nutzen

Wir kennen diese Counter vom Verkaufsfernsehen, wo am Bildrand die noch verfügbare Menge der noch zu kaufenden Produkte angezeigt wird. Je geringer die Zahl, desto höher ist der Verkaufsdruck. Es handelt sich hier um den sogenannten “FOMO”-Effekt (fear of missing out). Die Kunden haben Angst, nicht mehr zum Zug zu kommen und kaufen sicherheitshalber gleich. Dieser Trick funktioniert natürlich auch im Onlinemarketing und in der Conversionsteigerung.

Möchten Sie nun Produkte, Coachingplätze oder Sonstiges online verkaufen, dann lohnt es sich, sogenannte “Verknappungs-Counter-Tools” zum Einsatz zu bringen, die dem Besucher zeigen, wie viele Einheiten noch verfügbar sind. Die Conversionsteigerung ist mehr als beachtenswert: bis zu 22% steigt die Conversion im Vergleich zu einem Verkaufsangebot ohne diesen Counter. Die Kunden werden durch diesen Verknappungseffekt zu einer Entscheidung animiert. Diese Strategie funktioniert übrigens auch mit einem zeitlichen Counter, der abläuft. Die Strategie funktioniert also nicht nur mit einer Mengenverknappung, sondern auch über eine Zeitverknappung.

Anzeige: Service der DIGITAL-WEBER

Claudio Catrini: Das Smartphone ist der Verkaufsplatz Nr. 1

Unser Internetkonsum wird immer mobiler. Was heißt das? Es bedeutet, dass 80% der Zeit, die wir im Internet verbringen, über ein mobiles Endgerät geschieht. Dennoch wird von vielen Homepagebetreibern oder -designern dieser Umstand einfach ignoriert. Es wird hauptsächlich auf die Desktop-Version der Homepage geachtet. Wenn jedoch nur 20% der User die Desktop-Version nutzen, dann wird am Großteil der Kunden “vorbeioptimiert”, was sehr suboptimal ist.

Gerade die professionelle Darstellung auf Mobilgeräten trägt dazu bei, Verkäufe anzukurbeln. Wenn dies von vornherein in die Planung mit einfließt, ist der Mehraufwand wirklich überschaubar. Bereits bei der Konzeption der Homepage muss darauf geachtet werden, wie diese auf Smartphones und anderen mobilen Endgeräten umgesetzt werden kann. Die Conversion steigt um bis zu 6%, wenn auf eine “saubere” Darstellung der Inhalte auf Mobilgeräten geachtet wird. So targetiert man nicht mehr nur 20% der potentiellen Kunden, sondern 100%, egal, wo sie sich tatsächlich befinden und über welches Medium die Homepage besucht wird.

Fazit von Claudio Catrini

Mehr und mehr Menschen sind bereit, Produkte oder Dienstleistungen im Internet zu kaufen. Um dieses Potential voll ausschöpfen zu können, muss für eine Conversionsteigerung die eigene Onlinevermarktung professionell umgesetzt werden. Es reicht schon lange nicht mehr, eine ästhetisch ansprechende Homepage zu kreieren. Die Website muss auf Verkauf ausgerichtet sein und die menschliche Psyche beachten. Das ist keine Raketenwissenschaft.

Es sind oftmals die kleinen Tricks und Kniffe, die eine enorme Steigerung der Conversion erreichen. Jeder Prozentpunkt an Steigerung trägt positiv zum Umsatz bei.

Conversionsteigerung