Gastbeitrag

In 5 Schritten zur B2B-Neukundenakquise über Social Media

Veröffentlicht am 23.06.2022

Die Zeiten der telefonischen Kaltakquise, in denen Aushilfskräfte mühsam lange Listen potenzieller Neukunden abtelefonierten, sind lange vorbei. Das Internet und allen voran die Möglichkeiten von Social Media haben vieles vereinfacht. Leicht ist die Neukundenakquise im B2B-Bereich dennoch nicht geworden. Denn auch die Ansprache potenzieller Kunden über Xing, LinkedIn, Facebook & Co. kostet wertvolle Ressourcen und sollte gut geplant sein. Antje Stensel von der Online-Marketing-Agentur SEO-Küche verrät, wie eine zielgerichtete, erfolgreiche B2B-Neukundenakquise über Social Media in fünf Schritten aussieht. 

Schritt 1: Zielgruppe schärfen und eigene Mehrwerte definieren

Am Anfang steht wie so oft die Definition bzw. Schärfung der eigenen Zielgruppe. Denn diese zu verstehen und deren Bedürfnisse zu kennen, ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Neukundenansprache. Dies trifft auf Social Media genauso zu wie auf konventionelle Kunden-Werbeaktionen. Welche Art von Kunden möchten Sie über Social Media erreichen? Mit welchen Inhalten können Sie die Aufmerksamkeit auf sich ziehen? Und das Wichtigste: wie können Sie Ihre potenziellen Kunden in ihrem Business unterstützen, welche Mehrwerte bieten Sie? Je klarer Sie diese Fragen beantworten können, desto leichter wird Ihnen die Neukundenakquise fallen. Anders als im B2C-Bereich geht es übrigens nicht primär um die Reichweite und möglichst viele „Gefällt-mir“-Angaben. Der Fokus sollte ganz klar auf der zielgerichteten Ansprache IHRER konkreten Zielgruppe liegen.

Schritt 2: Die für Sie passende Plattform wählen

Jede Social-Media-Plattform hat ihre eigenen Vorzüge und unterscheidet sich hinsichtlich Systematik, Content und Zielgruppe. Auf klassischen Business-Portalen wie LinkedIn und Xing punkten Sie vor allem mit Ihrem Fachwissen. Zudem eignen sie sich hervorragend für die Verbreitung von Whitepapers eignen. Auf Instagram und Facebook ziehen Sie die Aufmerksamkeit potenzieller Neukunden vor allem mit ausdrucksstarkem Bild- und Videomaterial auf sich. Und auch wenn sich Xing und LinkedIn tendenziell eher für die Akquise im B2B-Bereich eignen, sollten Sie Facebook, Instagram & Co. nicht kategorisch ausschließen. Denn letztendlich können Sie den Marketingentscheider eines Konzerns auf Instagram genauso antreffen und durch kreativen Content überzeugen wie auf klassischen B2B-Portalen. Entscheidend ist daher bei der Wahl der passenden Social-Media-Plattform auch, mit welcher Art von Content Sie sich wohlfühlen und in welcher Form sich ihr Produkt oder ihre Dienstleistung am besten vermitteln lässt.

Social Media

Schritt 3: Profil erstellen und Content aufbauen

Sobald Sie sich für eine Plattform entschieden haben und ein vollständiges Profil, inklusive eines ausdrucksstarken Profilbilds, angelegt haben, können Sie mit dem Aufbau Ihrer Social-Media-Präsenz loslegen. Überlegen Sie am besten im Team, mit welchen Inhalten Sie zukünftig die Aufmerksamkeit potenzieller Neukunden auf sich ziehen wollen und von der Konkurrenz differenzieren können. Die Erstellung eines regelmäßigen Redaktionsplans für die kommenden Wochen hilft Ihnen bei der Implementierung neuer Prozesse. Denn nur wer regelmäßig hochwertige Inhalte mit Mehrwert postet, wird eine nachhaltige Sichtbarkeit im Social Web erzielen.

Schritt 4: Mitreden, sich beteiligen und vernetzen

Für die erfolgreiche Neukundenakquise über Social Media reicht es heute nicht mehr aus, nur präsent zu sein und eigene Inhalte zu posten. Genauso wichtig ist es vor allem im B2B-Bereich, dass Sie sich selbst aktiv an Diskussionen aus Ihrem Fachgebiet beteiligen. Werden Sie aktiv, veranstalten Sie kostenlose Webinare, treten Sie relevanten Fach- und Themen-Gruppen der Plattformen bei und positionieren Sie sich durch das Beitragen wertvoller Inhalte als Experte. Werden Sie zu einer Bekanntheit in Ihrem Bereich. 

Schritt 5: Aktiv auf potenzielle Kunden zu gehen

Das Posten eigener Inhalte ist wichtig, das Mitreden bei relevanten Diskussionen essenziell. Doch nur wer aktiv (Kalt-)-Akquise betreibt, kann das Potenzial der sozialen Medien in puncto Neukundengewinnung voll ausschöpfen. Scheuen Sie sich daher nicht, direkt auf andere Mitglieder und potenzielle Kunden zuzugehen, um Ihre Leistungen anzubieten. Xing bietet hierfür zum Beispiel eine Suchmaske an, mit der man in wenigen Klicks sehr zielgerichtet nach Personen filtern kann, die man ansprechen möchte. Wird Ihre Kontaktanfrage bestätigt, besteht ein erstes Interesse und Sie können die Gespräche fortsetzen, erfolgt keine Reaktion, sollten Sie zum nächsten Kontakt auf der Liste übergehen, um keine wertvollen Ressourcen zu verschwenden. Wichtig ist: Bleiben Sie dran, ein langer Atem wird langfristig belohnt.