ERP-Interview mit Corel: softwaregestütztes Projektmanagement

Frage 2: Warum sollte man für Projektmanagement entsprechend dafür entwickelte Software nutzen?

Genauso wenig, wie man die Nutzung einer CRM-Lösung im Bereich Sales in Frage stellt, sollte man den Einsatz einer Projektmanagement-Lösung  zur professionellen Umsetzung von Projekten bezweifeln. Fakt ist, die Digitalisierung unserer Arbeitswelt schreitet immer weiter voran und mit ihr der Wunsch, Prozesse und Projektschritte mit möglichst wenigen Medienbrüchen zu modellieren. Wenn ich allein meine Expertise hinsichtlich der Nutzung moderner Projektmanagement-Lösungen, beispielsweise auch MindManager, vor Augen führe, wird mir mehr als klar, dass man aufgrund der Anforderungen hinsichtlich Datenaustausch, Echtzeitreporting, Ressourcenplanung uvm. eigentlich gar nicht mehr anders kann, als mit solchen Werkzeugen zu arbeiten. Wichtig ist, dass die Software komplexe Inhalte und Projekte durch Visualisierung so vereinfacht, dass man jederzeit einen guten Überblick hat. Ideal ist, wenn sie darüber hinaus auch die dazugehörigen Daten, Dokumente und Links einbindet, so dass man alles im zentralen Zugriff hat. Kurz gesagt: Es spricht alles dafür, eine Projektmanagement-Software zu nutzen, denn die Vorteile überwiegen, und wirkliche Nachteile kann ich noch nicht einmal erkennen.

Weiter zu Frage 3: Ab wann lohnt sich der Aufwand eine Projektmanagement-Software anzuschaffen?

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.