App-solut im Kundengespräch – 5 Tipps für den Messenger-Einsatz

Telefon und E-Mail rücken immer mehr in den Hintergrund. In den Fokus der Unternehmen geraten nun modernere Alternativen, die neue Möglichkeiten erschließen können. Messenger wie WhatsApp Business und Apple Business Chat können den Kundenservice verändern – zum Besseren.

App-solut im Kundengespräch – 5 Tipps für den Messenger-Einsatz

Unternehmen können mit Kunden über WhatsApp Business einfach, schnell und konsistent kommunizieren. Oder sie setzen auf Apple Business Chat, was Verbrauchern aktuell sogar noch mehr Funktionalitäten bietet: Nutzer richten eine Frage an die Firma, zahlen mit Apple Pay, vereinbaren einen Termin, wählen weitere Aktionen aus einer Liste aus oder telefonieren – ohne die App wechseln zu müssen. Messaging bietet mehr als einen originellen Werbeplatz. Mit so einer App lässt sich auch ein Geschäft abwickeln. Verbraucher können mit dem Kundenservice chatten, so wie sie das mit Freunden tun, solange Unternehmen bei der Kommunikation einige grundlegende Dinge beachten.

Diese fünf Aspekte fallen dabei besonders ins Gewicht:


1. Verhaltensmuster und Bedürfnisse erkennen

Warum nutzen so viele Menschen Messenger? Sie wollen asynchron wie mit E-Mail und SMS kommunizieren, nur weitaus bequemer – zu zweit, in kleinen oder großen Gruppen, was zu unzähligen parallelen Unterhaltungen führen kann. Nutzer beginnen die Kommunikation, führen sie fort und beenden sie – wann immer sie wollen. So kann eine Kommunikation auch mal mäandrieren und ausufern. Die Nutzer übertragen ihr Verhalten, wie sie mit Kollegen oder Freunden kommunizieren, auf die Interaktion mit Unternehmen. Diese müssen Verhaltensmuster und damit einhergehende Bedürfnisse ihrer Kunden erkennen und bedienen.

weiter zu: 2. Erwartungen erfüllen