Redaktionsbeitrag

Nachhaltigkeit für Unternehmer

Um was geht es in diesem Beitrag:

Lesen sie hier den Beitrag:

Nachhaltigkeit für Unternehmer

Die Verbraucher erwarten heute, dass Unternehmen ihren Werten entsprechen und zeigen eine steigende Vorliebe für ethische Marken. Ein nachhaltiger Unternehmer zu sein, ist gut für Ihr Geschäft.

Nachhaltigkeit für Unternehmer – ein wichtiges Thema in den kommenden Wirtschaftsjahren!

Nachhaltigkeit ist heute in aller Munde. Das liegt zum Teil an der Pandemie, die uns vor Augen geführt hat, wie sehr wir alle miteinander vernetzt sind. Sie hat die Prioritäten aller verändert und die Enttäuschung über profitorientierte Technologieunternehmen beschleunigt.

Einige haben heute eine höhere Wertschätzung für wichtige Arbeitskräfte und Dienstleistungen, die nicht gewinnorientiert sind, ein größeres Bewusstsein dafür, wie wir mit der Natur interagieren, und ein größeres Interesse an sozialer Gerechtigkeit. Dies hat dazu geführt, dass die Nachhaltigkeit in all ihren Formen angenommen wird – Umweltverträglichkeit, soziale Gerechtigkeit und individuelles Wohlbefinden.

Laut der Global Sustainability Study 2021 haben 85% der Menschen ihr Kaufverhalten in den letzten fünf Jahren in Richtung nachhaltigerer Waren geändert, und 60% sagen, dass Nachhaltigkeit jetzt ein wichtiger Kauffaktor ist. Die Verbraucher erwarten, dass Unternehmen ihren Werten entsprechen und zeigen eine steigende Präferenz für ethische Marken, die klimafreundlich sind, soziale Gerechtigkeit unterstützen und sich für Vielfalt einsetzen.

Was bedeutet es, ein nachhaltiger Unternehmer zu sein?

Unternehmer sind per Definition kreative, unkonventionelle Denker. Nachhaltige Unternehmer setzen dieses innovative Denken und ihren Geschäftssinn ein, um Probleme in ihrem Umfeld, ihrer Gemeinschaft oder Gesellschaft zu lösen.Gleichzeitig führen sie ihre Unternehmen nach nachhaltigen Werten, wie z.B. die Förderung der psychischen Gesundheit ihrer Mitarbeiter, die Einstellung von Mitarbeitern, die auf Vielfalt achten, und die Förderung von Telearbeit.

Ein nachhaltiger Unternehmer zu sein, ist nicht nur gut für Ihr Geschäft, sondern auch für den Planeten. Jüngere Verbraucher engagieren sich für Nachhaltigkeit, und sie machen einen wachsenden Anteil des Marktes aus. Um Ihre Kunden zu halten und den Umsatz langfristig zu steigern, sollten Sie ein nachhaltiges Geschäft betreiben, das den persönlichen Prinzipien der Verbraucher entspricht.

Die Generation Z und die Millennials machen einen immer größeren Teil der Arbeitnehmer und Verbraucher aus, und sie sind nicht nur wegen des Gehalts dabei. Sie wollen für ein Unternehmen arbeiten, das ihre Ansprüche teilt, ihre geistige Gesundheit unterstützt und einen Job bietet, der etwas zur Verbesserung der Welt um sie herum beiträgt. Indem sie diese Sehnsucht nach Sinn ansprechen und gleichzeitig ein gesünderes Arbeitsumfeld bieten, heben sich nachhaltige Unternehmer als bevorzugte Arbeitgeber ab, was es einfacher macht, Top-Talente einzustellen.

Auch Investoren bevorzugen nachhaltige Geschäftskonzepte; die große Mehrheit der Investoren aus den USA, Großbritannien und China gibt an, dass sie Unternehmen mit „guten Nachhaltigkeitsstrategien“ den Vorzug geben. Da Investoren, Kunden und Mitarbeiter nach Unternehmen suchen, die einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben, haben Unternehmer viele gute Gründe, sich für Nachhaltigkeit zu entscheiden.

Unternehmer, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen, haben es nicht immer leicht, denn sie müssen ein Gleichgewicht zwischen belastbaren Geschäftspraktiken und Nachhaltigkeit herstellen. Hier sind vier Tipps, die Ihnen diesen Prozess erleichtern.

Tipp 1 für nachhaltige Unternehmer: Treffen Sie bewusste Entscheidungen über Geschäftsbeziehungen

Die Nachhaltigkeit eines Unternehmens ist nur so stark wie die seiner am wenigsten nachhaltigen Geschäftsbeziehung. Prüfen Sie Lieferanten und Händler sorgfältig – enden Sie nicht wie die vielen Marken, die von Nachhaltigkeit sprachen, aber für die Nutzung von Zwangsarbeit beschämt wurden. Nutzen Sie stattdessen Ihre Kaufkraft, um andere nachhaltige Unternehmen zu unterstützen.

Ebenso ist es verlockend, jeden Möchtegern-Investor zu akzeptieren, denn jeder Unternehmer braucht Kapital, aber Nachhaltigkeit erfordert Recherche. Untersuchen Sie die Herkunft der Fonds und stellen Sie sicher, dass sie in Bezug auf ESG nicht schlecht abschneiden. Indem Sie Ihre Partner überprüfen, bauen Sie ein nachhaltiges Netzwerk auf, auf das Sie stolz sein können.

Tipp 2 für nachhaltige Unternehmer: Suchen Sie die Hilfe von Experten

Als kleines Unternehmen kann es schwierig sein, Verträge mit großen Unternehmen abzuschließen, vor allem wenn Sie aufgrund Ihrer ethischen Geschäftspraktiken (z. B. Vermeidung von Ausbeutung) mehr Geld verlangen.

Glücklicherweise kann eine Mentorenschaft einen großen Unterschied machen. Es gibt Experten, die Ihnen gerne erklären, wonach die Beschaffungsabteilungen suchen, und Ihnen Taktiken vermitteln, die Ihrem Angebot zum Erfolg verhelfen. Es gibt Organisationen, die Sozialunternehmen dabei helfen, strategische Geschäftsprobleme zu lösen und sich in die Lieferketten von Unternehmen zu integrieren. Halten Sie Ausschau nach dieser Art von Leitfäden, um zu erfahren, wie Sie am besten an die Verträge kommen, die Sie benötigen.

Tipp 3 für nachhaltige Unternehmer: Schmieden Sie nachhaltige Verbindungen

Als einziges nachhaltiges Unternehmen zu agieren, kann anstrengend sein. Schließen Sie sich mit lokalen nachhaltigen Unternehmern zusammen, um eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Gemeinschaft von Geschäftsinhabern aufzubauen. Sie werden auch eher in der Lage sein, nachhaltige Lieferanten, Käufer, Hersteller und andere strategische Partner zu finden, wenn Sie Ihre Nachbarn kennen.

Unternehmer können mehr erreichen, wenn sie zusammenarbeiten, anstatt Alleingänge zu wagen, und die Arbeit in einer Gruppe zieht mehr Menschen zu nachhaltigen Geschäftspraktiken hin. Bilden Sie ein kollaboratives, unterstützendes Business-Ökosystem, das Sie bei der Einhaltung nachhaltiger Prinzipien unterstützt.

Tipp 4 für nachhaltige Unternehmer: Einen gesunden Arbeitsplatz schaffen

Ihre Mitarbeiter sind ein wichtiger Teil Ihres Erfolgs. Sie brauchen sie, um Ihre Werte zu wahren und sicherzustellen, dass keine Abstriche gemacht werden. Außerdem möchten Sie Talente aus Minderheiten anziehen, nicht nur als Symbol Ihres Engagements für soziale Nachhaltigkeit, sondern auch, weil vielfältige Teams mehr Kreativität mit sich bringen und Innovationen vorantreiben.

Indem Sie in Ihre Mitarbeiter investieren, sich um vielfältige Arbeitskräfte bemühen und für Transparenz bei Ihren geschäftlichen Entscheidungen sorgen, gewinnen Sie den Ruf eines gesunden Arbeitsplatzes und ziehen mehr Menschen an, denen Nachhaltigkeit wichtig ist – Sie schaffen ein Schwungrad der Nachhaltigkeit, das sich selbst trägt.

Fazit: Nachhaltiges Unternehmertum ist die Zukunft

Angesichts der Tatsache, dass Verbraucher, Arbeitnehmer und Investoren alle auf Nachhaltigkeit achten, wird nachhaltiges Unternehmertum immer mehr zu einem „Muss“ und nicht mehr zu einem „Nice to have“. Wenn Sie das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter in den Vordergrund stellen, Zeit und Mühe in den Aufbau lokaler Netzwerke investieren, Mentoren finden, die Ihnen den Weg weisen, und Ihre Geschäftspartnerschaften recherchieren, können Sie sich Ihre Träume von Nachhaltigkeit erfüllen, etwas für die Umwelt tun und gleichzeitig ein profitables Geschäft aufbauen.

Transparenzhinweise zum Beitrag:

weitere Beiträge zum Thema:

KI - Künstliche Intelligenz

Vier Fallstricke bei KI-Projekten

Einer aktuellen Databricks-Umfrage setzen bereits 94 Prozent der Unternehmen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen über alle Geschäftsbereiche hinweg ein; mehr als die Hälfte erwartet, dass

Weiterlesen »