Redaktionsbeitrag

Home Office: Corona-Krise fordert den schnellen Umstieg

Veröffentlicht am 27.11.2020

Home Office wird durch die Corona-Krise unvermeidlich. Deshalb müssen Unternehmen die Arbeit im Home Office ermöglichen und optimieren. Mit den richtigen Mitteln kann ist nötige Grundlage für Home Office schnell geschaffen.

Home Office: Trotz Corona-Krise den schnellen Umstieg schaffen

Die letzten Monate sahen einen rasanten Anstieg an Arbeitnehmern, die plötzlich aus dem Home Office heraus arbeiteten. Diese Entwicklung begrüßen viele, doch für einige stellt sie auch ein Problem dar. Die Corona-Pandemie erzwang Home Office und ließ Unternehmen keine Wahl – wo die Digitalisierung bereits zu großen Teilen umgesetzt war, gab es weniger Probleme, aber viele Unternehmen waren nicht auf solch einen schlagartigen Wandel vorbereitet. Wie diese Herausforderung trotzdem gemeistert und die Arbeit im Home Office erleichtert werden kann, erklären einige Digitalisierungsexperten, die ihr Wissen mit EAS-MAG.digital geteilt haben.

Die Corona-Krise ist temporär – Home Office bleibt ewig

Unternehmen sollten von Beginn an bedenken, dass die Umstellung auf Home Office keine „Zwischenlösung“ ist. Bei Home Office in Zeiten der Corona-Krise handelt es sich nicht um eine schnell zusammengeschusterte Übergangslösung, die gemeinsam mit der Pandemie unseren Alltag verlassen wird. Ob als permanente Arbeitsform oder als Zusatzangebot für Mitarbeiter: In irgendeiner Form wird Home Office auch in Zukunft ein wichtiges Mittel für Unternehmen sein, die Effizienz und die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen.

Diese Beiträge zeigen, wie Unternehmen die Herausforderung Home Office überwinden können, und so auch in Zukunft davon profitieren:

Wollen Sie auf dem neuesten Stand bleiben?

Sie brauchen eine wöchentliche Erinnerung an unsere besten Beiträge? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. So erhalten Sie wöchentlich einen Überblick über neue Beiträge aus dem Magazin und verpassen keine interessanten Artikel und Neuigkeiten mehr.