Experten-Meinung von Herrn Dr. Lars Lippert, Vorstand bei baramundi, zum Thema „Sicherheit in der Unternehmenssoftware“

Dr. Lars Lippert, Vorstand bei baramundi, gibt seine Expertenmeinung zum Thema „Sicherheit in der Unternehmenssoftware“

Die baramundi software AG ermöglicht Unternehmen und Organisationen das effiziente, sichere und plattformübergreifende Management von Arbeitsplatzumgebungen. Mehr als 2.500 Kunden aller Branchen und Größen profitieren weltweit von der langjährigen Erfahrung und den ausgezeichneten Produkten des deutschen Herstellers. Diese sind in der baramundi Management Suite nach einem ganzheitlichen, zukunftsorientierten Unified-Endpoint-Management-Ansatz zusammengefasst: Client-Management, Mobile-Device-Management und Endpoint-Security erfolgen über eine gemeinsame Oberfläche, in einer einzigen Datenbank und nach einheitlichen Standards.

Experten-Meinung von Herrn Dr. Lars Lippert, Vorstand bei baramundi, zum Thema „Sicherheit in der Unternehmenssoftware“

Die in diesem Jahr veröffentlichte IDC-Security Studie belegt, dass die Sicherheitslage in deutschen Unternehmen und Organisationen kritisch ist: 67 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, in den vergangenen 24 Monaten mit Sicherheitsvorfällen konfrontiert worden zu sein. An der Spitze der betroffenen Elemente stehen PCs und Notebooks mit 34 Prozent, Netzwerkhardware mit 31 Prozent sowie Smartphones und Tablets mit insgesamt 30 Prozent. Nur unwesentlich weniger standen Rechenzentren und Server mit 29 bzw. 28 Prozent unter Beschuss. Aber auch alle anderen Geräte waren betroffen: Drucker, Sensoren und vernetzte IoT-Elemente. Jedes Gerät im Netzwerk mit einer eigenen IP-Adresse und jeder Mitarbeiter sind für Kriminelle ein möglicher Ansatzpunkt.

Die größten Sicherheitsrisiken entstehen dabei durch falsche Gerätenutzung und mangelndem Bewusstsein für die Sicherheitsproblematik seitens der User, ungesicherte oder nur mangelhaft gesicherte Endgeräte, gezielte Angriffe durch Malware, Phishing und anderer Social-Engineering-Techniken, sowie der weitreichenden Vernetzung von Geräten und Anwendungen.

Mehr denn je ist also eine handlungsfähige IT Abteilung und ein strategisches Vorgehen seitens der Unternehmen gefragt. Das grundlegendste Element stellt dabei die schnelle Verteilung von Patches dar, um Software-Schwachstellen zu schließen. Eine schnelle und aktuelle Inventarisierung gehört ebenfalls zu den sicherheitskritischen Maßnahmen:

Die Kenntnis aller Ressourcen und deren Abhängigkeiten ist maßgeblich für eine ganzheitliche und sichere Verwaltung der IT-Umgebung. Eine moderne UEM-Lösung unterstützt die IT-Administration dabei, ein Höchstmaß an IT-Sicherheit einzuführen und aufrechtzuerhalten. IT-Administratoren können schließlich immer nur das schützen, was sie auch sehen.


Über Dr. Lars Lippert, Vorstand bei baramundi

Dr. Lars Lippert, Vorstand
Diplom-Mathematiker, Technische Universität Darmstadt
Informatik, Dr. sc. techn., Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich
Berufliche Stationen:
1998 – 1999: Alcatel Schweiz (Business Development Manager)
1999 – 2002: Compaq Computer GmbH (Unit Manager)
2002 – 2013: Microsoft Deutschland GmbH
Manager Developer Evangelists, Partnerbereich (Großkunden), Academic and Start-ups
2013-2016: Step Ahead AG (Leiter Produktentwicklung)
2016-2017: baramundi software AG (Leiter Produktentwicklung)
Seit Mai 2017: Vorstand baramundi software AG, Augsburg
Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...