Von der Lieferkette zum Liefer-Flow

Lieferanten-Logistik-Zentren (LLZ) nahtlos integrieren

LLZ sind in der Regel als Konsignationslager angelegt. Sie sind meist in unmittelbarer Nähe des weiterverarbeitenden Unternehmens oder sogar auf dessen Werksgelände angesiedelt. In einem LLZ befinden sich oft Teile verschiedener Zulieferer. Dies sorgt für geringe Lagerkosten für den einzelnen Lieferanten. Der weiterverarbeitende Betrieb wiederum sichert sich damit die Lieferfähigkeit bei einer Vielzahl von Zukaufteilen ab. Ein solches Logistik-Modell sorgt nicht nur für kurze Wege. Es gewährleistet auch eine höhere Prozesssicherheit, denn unplanbare Störfaktoren langer Transportwege werden ausgeschlossen. Abrufe, Lieferschein- und Transportdaten werden hier in der Regel via EDI mit dem ERP-System ausgetauscht.

Diese vier Szenarien zeigen exemplarisch: Digitale Informationsflüsse in der Lagerlogistik ebnen den Weg für reibungslose Warenströme – und das unabhängig von Lagerort und Lagertyp. Damit hilft die Digitalisierung Unternehmen in Industrie und Handel, ihre Kunden schneller mit den gewünschten Produkten zu versorgen.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...