TÜV SÜD Gruppe digitalisiert Rechnungswesen mit Comarch E-Invoicing und senkt international Kosten

Die TÜV SÜD AG, ein führendes Dienstleistungsunternehmen für technische Prüfung und Zertifizierung mit über 24.000 Mitarbeitern an 1.000 Standorten weltweit, ist in einem großen Digitalisierungsprojekt von 100% Papier auf die elektronische Rechnung umgestiegen. Comarch E-Invoicing überzeugt dort durch die schnelle Einführung, welche flexibel alle Anforderungen erfüllte.

TÜV SÜD Gruppe digitalisiert Rechnungswesen mit Comarch E-Invoicing und senkt international Kosten

TÜV SÜD hatte ursprünglich alle Rechnungen in Papierform verschickt. Dieser komplett papiergebundene Prozess war mit enormen Kosten verbunden. Deshalb planten die Verantwortlichen den Umstieg auf digitale Rechnung.

Alexander Jelinek, Leiter Sonderprojekte TÜV SÜD AG sagt:

„TÜV SÜD hat sich für Comarch entschieden, da uns dieser Partner die Gelegenheit bot, alle unsere Anforderungen flexibel umzusetzen und E-Invoicing mit agiler Methodik einzuführen, Zudem hat uns die hohe Leistungsqualität des Comarch E-Invoicing überzeugt, denn für ein Unternehmen wie TÜV SÜD steht Qualität an erster Stelle. Bewusst haben wir auch auf einen globalen Dienstleister und Partner gesetzt, der über eine ähnlich große Anzahl an internationalen Standorten verfügt und die Märkte sehr gut kennt.“

Agile Projektmethodik brachte schnellen Erfolg

Im Projekt wurde mit Einsatz der agilen Projektmethodik ein E-Invoicing-Portal für ausgehende Rechnungen aufgebaut. Im Vordergrund standen dabei auch das Etablieren von Kommunikationswegen zur Zustellung von elektronischen Rechnungen sowie das Debitoren-Onbording. Zudem wurde der Output des TÜV-SÜD-eigenen Systems an die E-Invoicing-Plattform übertragen und anhand definierter Indikatoren entsprechend gesteuert, wobei unter anderem automatisch geprüft wird, welcher Empfänger, welches Ausgangsformat und welcher Kommunikationskanal hinterlegt sind. In einer kurzen Umsetzungszeit von deutlich weniger als sechs Monaten wurde das Projekt zügig und erfolgreich umgesetzt. Damit steht die E-Invoicing-Lösung zur globalen Nutzung durch die TÜV-SÜD-Gesellschaften und Debitoren vollumfänglich bereit.

Umstieg von Papier spart Kosten

Alexander Jelinek, Leiter Sonderprojekte TÜV SÜD AG, führt aus:

„Mussten wir vor der Einführung den ganzen Rechnungsversand noch mühsam per Hand auf Papier ausdrucken und mit allen Folgeprozessen manuell erledigen, so laufen diese Prozesse heute voll elektronisch. Wir sind froh, mit Comarch E-Invoicing eine Lösung gefunden zu haben, die uns Einsparungen im Versand von Rechnungen (Ressourcen und Kosten) und eine Vereinfachung des ganzen Prozesses rund um unsere ausgehenden Rechnungen und die Debitorenbuchhaltung gebracht hat.“

Für die Zukunft plant TÜV SÜD das Onboarding weiterer Debitoren sowie die Aufschaltung anderer TÜV-SÜD-Gesellschaften und von deren Debitoren.