syska: Erfolgreicher Management-Buy-out

Der Karlsruher Softwarespezialist für Rechnungswesenlösungen syska GmbH wurde im Rahmen eines Management-Buy-out zu 100 Prozent übernommen.

Die bisherige Geschäftsführerin Angelika Benes und Entwicklungsleiter Pavel Benes, einer der Gründer der syska GmbH, haben das Softwareunternehmen gekauft. Damit löst sich das Unternehmen vom internationalen Sage Konzern, der die Softwarespezialisten vor elf Jahren unter dem Dach der bäurer GmbH erworben hatte. In dieser Zeit blieben Marke und Selbständigkeit der syska GmbH weitestgehend bewahrt.

Angelika Benes:

„Wir bleiben dem Markenkern treu und werden die syska auf Augenhöhe mit unseren Partnern und Kunden eigenständig führen. Wir setzen die Spezialisierung auf qualitativ hochwertige und nahtlos integrierbare Programme für das Rechnungswesen fort“.

Pavel Benes fügt hinzu:

„Unsere zukunftsfähigen Rechnungswesenlösungen entwickeln wir innovativ und entlang der tatsächlichen Anforderungen unserer Kunden stetig weiter.“

Für Kunden und Partner ergeben sich durch die Eigenständigkeit von syska keine wesentlichen Änderungen. Der Vertrieb der syska-Produkte erfolgt wie bisher über Partner wie Systemhäuser und Integratoren. Alle syska-Mitarbeiter werden übernommen, das Team soll in den kommenden Jahren verstärkt werden.

Die syska-Softwarelösungen sind nahtlos in ERP- und Branchenprogramme integrierbar und damit in über 100 verschiedene Softwaresysteme eingebunden. Die syska ProFI und die syska EURO FIBU zählen zu den wenigen Finanzsoftwarelösungen eines mittelständischen Anbieters, die sowohl in Deutschland wie auch in der Schweiz und Österreich einsetzbar sind. Mittlerweile nutzen über 28.000 Anwender die branchenunabhängigen Finanzbuchhaltungslösungen der syska. Mehr als 8.000 aktive Installationen verzeichnet ihre Rechnungswesensoftware.

Ein Gedanke zu „syska: Erfolgreicher Management-Buy-out

Kommentare sind geschlossen.