Software Asset Management erfolgreich implementieren

Kosten vermeiden

Industrie 4.0, Systemvernetzungen, Big Data oder Cloud Computing fordern eine moderne Unternehmensausrichtung. Unterstützend wirken kann unter anderem Software Asset Management. Es dient zur Verwaltung von Softwarelizenzen und zur Einhaltung von Compliance-Richtlinien wie den gesetzlichen Vorgaben zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz.

Björn Blatt erklärt:

„Ein effektives Lizenzmanagement beinhaltet eine dynamische Entwicklung der IT-Infrastruktur, die eine Optimierung und ständige Kontrolle der technologischen Ausstattung einschließt.“

Dafür analysiert ein Spezialist in Bezug auf SAM den Ist-Zustand eines Unternehmens. Welche Software wird genutzt? Welche wird wirklich gebraucht? Liegt etwa eine Überlizenzierung vor, verfügt das Unternehmen also über Softwarelizenzen, die es gar nicht benötigt und somit auch nicht nutzt – für die es aber dennoch bezahlt. So fallen vermeidbare Kosten an. Besteht jedoch eine Unterlizenzierung, wird mehr Software verwendet, als die ursprünglichen Lizenzen es erlauben.

Blatt mahnt:

„Die Folgen sind oftmals fatal, denn deckt der Hersteller die fehlenden Lizenzen bei einem Softwareaudit auf, drohen erhebliche Strafzahlungen. Zudem macht sich der Nutzer haftbar, häufig mit rufschädigenden Folgen für sein Unternehmen.“

Eine Lösung: Weitreichend vorsorgen, um so Kosten zu kontrollieren und Transparenz zu schaffen.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...