RPC Tedeco-Gizeh und inconso nehmen Produktions- und Lagerstandort in Betrieb

Der Verpackungsspezialist RPC Tedeco-Gizeh hat mit der Modernisierung seiner Fabrik- und Distributionslogistik am Standort Bouxwiller im Elsass begonnen.

RPC Tedeco-Gizeh und inconso nehmen Produktions- und Lagerstandort in Betrieb

Leistungssteigerung, verbesserte Servicequalität sowie Gesamtabwicklung aus einer Hand stehen im Fokus des Projekts. Die erste Stufe hat inconso im Laufe der letzten Monate mit der Einführung des Softwareteils abgeschlossen. Daran angegliedert erfolgt aktuell die Modernisierung und Integration des Technikgewerks durch Aberle. Auf Basis langjähriger Expertise im Retrofit-Umfeld wird hierbei ein Vorhaben zur Minimierung von Ausfallzeiten umgesetzt, das eine reibungslose Migration des Produktions- und Lagerstandorts sicherstellt.

Der Standort Bouxwiller ist in den vergangenen Jahren aufgrund des Unternehmenswachstums kontinuierlich gewachsen und beschäftigt in den Produktionsbereichen bis zu fünf Teams im Dreischichtbetrieb. Die Lagerung von Komponenten, Halbzeugen und Fertigerzeugnissen erfolgt über zwei Regalbediengeräte mit 13.000 Stellplätzen, die im Wareneingangs- und Warenausgangsbereich einen durchschnittlichen Durchsatz von 500 Paletten pro Tag verzeichnen. Die Leistung beträgt 35 Doppelzyklen pro Regalbediengerät.

Eine Besonderheit: Nach 25 Jahren setzt RPC die Zusammenarbeit mit inconso durch die Einführung des Warehouse Management Systems inconsoWMS eXtended (inconsoWMS X) fort, bei dem es sich um das aktuellste Release der vor mehr als zwei Jahrzehnten eingeführten Lösung handelt. Innerhalb von sieben Monaten Projektlaufzeit wurde inconsoWMS X implementiert und an das im Einsatz befindliche SAP ERP angebunden. Das neueste Release stellt einen reibungslosen Ablauf aller Prozesse der Produktionsversorgung und Distributionslogistik sicher. Dank der Materialflusssteuerungskomponente und hohen Konfigurierbarkeit des inconsoWMS X erfolgt eine effiziente Steuerung sämtlicher intralogistischer Abläufe. Inbegriffen sind die Schnittstellen zur bestehenden SPS, den Fördertechniken und Regalbediengeräten mit gleichzeitiger Steigerung der Produktivität. Die erste Stufe ist ein Erfolg, auf dem noch ausstehende Retrofitprozesse der automatisierten Systemkomponenten durch Aberle sukzessive aufbauen werden.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...