Polnischer Fernsehsender TVN geht mit Arvato Systems‘ Werbezeiten-Optimierungstool S4AdOpt live

Arvato Systems baut seine internationale Kundenbasis aus. TVN, Polens größtes kommerzielles Fernsehnetzwerk, nutzt S4AdOpt für die übergreifende Vermarktung von mehr als 60 linearen Kanälen. Mit dem erfolgreichen Go-Live schafft S4AdOpt zusätzliche Umsatzpotentiale und steigert die Effizienz für Sender.

Polnischer Fernsehsender TVN geht mit Arvato Systems‘ Werbezeiten-Optimierungstool S4AdOpt live

Eine effiziente Inventar-Monetarisierung ist für werbefinanzierte TV-Sender ausschlaggebend. Dabei sind sowohl die individuellen Kampagnenziele der Kunden zu erfüllen als auch das zur Verfügung stehende Werbeinventar optimal auszunutzen. Eine moderne, auf Entscheidungsalgorithmen basierende Softwarelösung spielt hierbei eine Schlüsselrolle. Der polnische Fernsehsender TVN hatte sich daher für das Werbezeiten-Optimierungstool S4AdOpt von Arvato Systems entschieden, das nach seiner Implementierung jetzt erfolgreich in den Produktivbetrieb überführt wurde.

TVN bietet heute eine gesteigerte Effizienz und beschleunigt den Buchungsprozess zusammen mit der Verbesserung des Monetarisierungspotenzials seiner Werbeinventur. S4AdOpt verfügt über eine Optimierungs-Engine, die speziell für die Medienbranche entwickelt wurde. Verwendet werden anspruchsvolle mehrdimensionale Optimierungsalgorithmen, um das bestmögliche Ergebnis zu finden.

Wojciech Dzięciołowski, Leiter der Traffic Abteilung, TVN Media:

„Obwohl wir erst seit kurzer Zeit live sind, sehen wir dank S4AdOpt schon erhebliche Verbesserungen bei der Buchung. Auf Grundlage dieser positiven Erfahrungen werden wir das System auf allen unseren 65 Kanälen umsetzen.“

Arvato Systems hat als Experte für die Digitale Transformation mit der Implementierung seiner Softwarelösung ein weiteres zukunftsweisendes und internationales Kundenprojekt erfolgreich abgeschlossen. TVN, der größte private TV-Anbieter in Polen, ist nun in der Lage, seine Ziele effizient, zielgerichtet und weitgehend automatisiert zu erreichen. Das Optimierungstool S4AdOpt wurde hierzu an das Dispositionssystem von TVN angebunden, so dass alle Kampagnen über das komplette Senderportfolio hinweg bedient werden können. Die hochautomatisierte Platzierung von Werbespots in dem zur Verfügung stehenden Inventar ist nun alltägliche Realität bei TVN. Dabei können vollständig konfigurierbare Regelwerke, Buchungspräferenzen, Ein- und Ausschlusskriterien definiert und festgelegt werden. S4AdOpt berücksichtigt alle Kriterien gleichzeitig und findet dabei die optimal auf die Zielgruppe zugeschnittene Platzierung der Werbespots.

Komplizierte Analysen anschaulich dargestellt: Das S4AdOpt-Portal

Das S4AdOpt-Portal ermöglicht die einfache Steuerung des Optimierungsprozesses. So können individuelle Parameter je nach Bedarf und Optimierungszielen reguliert werden. Ein Dashboard informiert über die wichtigsten Leistungskennzahlen, wie zum Beispiel Kampagnenzielerreichung, verbleibende Werbezeiten in den relevanten Zeitsegmenten oder auch die Zielgruppengenauigkeit. Die Informationen dazu werden in anschaulichen Messwerten graphisch wiedergegeben.

Eine der komplexesten Aufgaben ist die Beurteilung, ob eine Optimierung ein gutes Ergebnis geliefert hat. Daher ist der Einsatz von aussagekräftigen Leistungsindikatoren entscheidend – insbesondere, um verschiedenste Optimierungs-Szenarien zu analysieren. Das Portal unterstützt in diesem Zusammenhang eine einfache Ergebniskontrolle. Des Weiteren ermöglicht S4AdOpt es TVN, während des Buchungsprozesses verschiedene Test-Szenarien durchzuführen. So können Manager die Effekte verschiedener Sets von Parametern in What-If-Szenarien durchspielen und auswerten.

Fit für die Zukunft durch neue Zielgruppenmodelle

Zudem können mit S4AdOpt neue, innovative Zielgruppenmodelle erstellt und dabei individuelle Buchungsvorgaben berücksichtigt und die Ergebnisse optimiert werden.

Christian Schneider, Vice President Corporate Sales bei Arvato Systems:

„So wird die größtmögliche Wertschöpfung aus dem zur Verfügung stehenden Inventar generiert.“

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...