Interview mit OTRS zur neuen Produktstrategie und die Bedeutung für die Free User

 

Frage 2: Open Source Software ist beliebt weil es günstig im Einkauf und flexibel anpassbar sei. In der Praxis können sich aber nur wenig Open Source Projekte wirklich dauerhaft auf dem Markt halten. Ist der Strategiewechsel eine Abkehr von Open Source und ein Zeichen dafür, dass Open Source dauerhaft nicht funktioniert?

Open Source ist ein wesentlicher Teil unserer Historie, von dort kommen wir. Die Tatsache, dass wir auch weiterhin unsere Software der Community zur Verfügung stellen, dokumentiert unsere positive Einstellung zu Open Source. Dass wir mittlerweile unser Geschäftsmodell angepasst haben, stellt das nicht in Frage. Die Anpassung der Produktstrategie ist eine logische Antwort auf den gesteigerten Bedarf von Unternehmen nach Cloud-Lösungen. Außerdem stellen wir so sicher, dass wir weiterhin auf so hohem Niveau weiterentwickeln können, dass sowohl unsere Kunden als auch die Free User von einer reibungslosen Software und innovativen Features, die am User-Feedback orientiert sind, profitieren. Ob reines Open Source dauerhaft funktionieren kann, hängt von den Zielen eines Unternehmens, den Bedürfnissen der User und den aktuellen Marktbedingungen ab.

weiter zu Frage 3: Ihre neue Strategie betrifft viele OTRS Anwender aber auch Systemhäuser, die Ergänzungslösungen auf OTRS entwickelt haben.
Wie wurde die neue Strategie bisher von Ihren Kunden und der Community aufgenommen?

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.

Schreibe einen Kommentar