IFS kündigt IFS Field Service Management 6 an

Die neue Version bietet eine runderneuerte User Experience und eine Performancesteigerung von 50 Prozent.

IFS kündigt IFS Field Service Management 6 an

IFS, der weltweit agierende Anbieter von Business Software, hat auf der IFS World Conference in Atlanta eine Vorschau auf die nächste Version von IFS Field Service Management™ gezeigt.

IFS Field Service Management (FSM) 6 bringt zahlreiche zentrale Neuerungen und Verbesserungen mit sich. Zu den wichtigsten Features zählen:

  • Neue User Experience:
    Mit einem komplett überarbeiteten und vollständig responsiven Frontend kann IFS FSM 6 zu jeder Zeit in jedem Browser auf jedem beliebigen Endgerät genutzt werden. Die User Experience der neuen Oberfläche zeichnet sich durch Nutzer-zentrierte und intuitive Interaktionsmöglichkeiten aus und bringt eindrucksvolle Grafiken wie hochauflösende Charts und Diagramme mit.
  • Leistungssprung der IFS Planning & Scheduling Optimization:
    Die Software zur Optimierung der Einsatzplanung hat auf Microsoft Azure eine um 50 Prozent gesteigerte Verarbeitungsleistung. Zusätzlich wurde die maximale Anzahl der Aktivitäten pro Standard-Dynamic-Scheduling-Engine (DSE) für die dynamische und responsive Verarbeitung signifikant erhöht.
  • Konfigurierbarkeit der nächsten Generation:
    IFS FSM 6 wurde in einer komplett neuen Skriptsprache geschrieben, die es Anwenderunternehmen ermöglicht, Datenfelder, Workflows und Nutzerführung zu konfigurieren. Kostenintensive individuelle Programmierungen sind damit hinfällig. Die Agilität steigt und die Evergreen-Fähigkeit der Software gewährleistet nahtlose Updates.
  • Signifikante Funktionsverbesserungen:
    Neben den Änderungen an der Architektur der Software bringt die neue Version auch zahlreiche neue und erweiterte Funktionen mit. Sie erhöhen unter anderem die Flexibilität bei der Einsatzplanung, optimieren das Garantie-Management und verbessern die Synchronisation mobiler Endgeräte.
  • Flexible Bezahl- und Betriebsmodelle:
    Beim Einsatz von IFS FSM 6 können Unternehmen wählen zwischen einer echten Multi-Tenant-Lösung in der Microsoft-Azure-Cloud, einem Managed Service in der Cloud und einer On-Premise-Installation. Damit gehen auch flexible Bezahlmodelle einher – vom vollständigen Kauf der Software bis zu monatlichen Abonnements.

Mark Brewer, IFS Global Industry Director for Service erklärt:

„IFS Field Service Management 6 ist marktführend in Sachen Usability, Konfigurierbarkeit, Konnektivität und Flexibilität“, sagt „Es ist immer gut, eine Wahl zu haben, und mit IFS können sich Unternehmen frei für die Funktionen und Betriebsmodelle entscheiden, die am besten zu ihrem Geschäft passen. Alles zusammengenommen wird deutlich, dass IFS die kompletteste IoT-fähige Service-Management-Software auf dem Markt bietet.“

Zu den Early-Adoptern von IFS Field Service Management 6 zählt der Bochumer Spezialist für Bergbau- und Antriebstechnik Eickhoff.

Dietmar Schmitz, Leiter Produktentwicklung Service bei Eickhoff sagt:

„Als Hersteller von Hochleistungsmaschinen ist Service für uns eine Kernkompetenz und ein Differenzierungsmerkmal. Dabei müssen wir mehr als 6,5 Millionen Bauteile in komplexen Teilelisten für über 15.000 kundenspezifische Einheiten verwalten. IFS FSM 6 eröffnet uns einen attraktiven und effizienten Weg dazu.“

IFS Field Service Management 6 wird voraussichtlich im vierten Quartal 2018 allgemein verfügbar sein.

Schreibe einen Kommentar