ERP-Interview mit twt: digitale Assistenten und künstliche Intelligenz (KI)

Frage 4: Welche Rolle spielt Big Data in Bezug auf Assistenz-Systeme und KI?

Big Data hat die bereits bestehenden KI- und Assistenz-Systeme möglich gemacht und wird uns weiterhin viele Verbesserungen ermöglichen. In Kombination mit der enormen Rechnerleistung heutzutage bringt uns Big Data eine der mächtigsten Erfindungen der Menschheitsgeschichte: Machine Learning – die selbstlernende Maschine.

Je größer und unstrukturierter eine Datenbasis ist, desto sinnvoller ist der Einsatz solcher Systeme, die auf der Basis von neuronalen Netze agieren. Die Daten aus einem großen ERP eignen sich sehr gut für den Einsatz von Machine Learning.

Zukünftige Anwendungsbeispiele sind die Analyse und Prognose von Geschäftsentwicklungen oder eine Fehleranalyse bei Produktionsstörungen. Für die Marktforschung bieten sich ganz neue Möglichkeiten aus der Kombination verschiedener Datenquellen, zum Beispiel bestehend aus Kundenbewertungen, Kundenkommentaren und Kaufverhalten.

Vor allem kann künstliche Intelligenz Zusammenhänge entdecken, die vorher gar nicht bekannt waren, weil sie sich auf Basis von Machine Learning komplett unabhängig von vorherigen Erkenntnissen Lösungswege erarbeitet.


weiter zu Frage 5: Wird es irgendwann noch Menschen geben, die eine kaufmännische Software benutzen, oder kommunizieren Kunden künftig direkt mit dem System und das Programm handelt autonom?

Matthias Weber

Matthias Weber ist ERP-Experte mit langjähriger Berufserfahrung. Seit über 14 Jahren bin ich in der ERP-Branche tätig und betreue ERP-Projekt von Anfang an. Marketing, Vertrieb, Beratung & Consulting und Software-Entwicklung von kaufmännischer Software gehört zu meinem Tagesgeschäft - ich spreche aus Erfahrung. Sie erreichen mich unter matthias.weber[[at]]erp-hero.de oder können weitere Beiträge von mir auf Computerwoche.de lesen.

3 Gedanken zu „ERP-Interview mit twt: digitale Assistenten und künstliche Intelligenz (KI)

Schreibe einen Kommentar