Digitalisierung der deutschen Industrie nimmt Fahrt auf

Einsatz digitaler Technologien wie Industrie 4.0 oder 3D-Druck weit verbreitet. Agilität wird zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Studie zum Thema „Digital Engineering” von Bitkom Research und Autodesk.

Digitalisierung der deutschen Industrie nimmt Fahrt auf

In der deutschen Industrie ist die Durchdringung mit digitalen Technologien bereits weit fortgeschritten. Drei von vier Unternehmen des produzierenden Gewerbes (75 Prozent) setzen Cloud Computing ein, 39 Prozent vernetzen ihre Fertigung mit Industrie-4.0-Anwendungen und 30 Prozent analysieren große Datenmengen mit Big Data Analytics. Etwa jedes vierte Unternehmen (27 Prozent) verwendet 3D-Druck-Verfahren und jedes fünfte (18 Prozent) Robotik. Dagegen nutzen im Schnitt erst 5 Prozent Anwendungen mit künstlicher Intelligenz. Das hat eine repräsentative Umfrage von Bitkom Research im Auftrag des Software-Anbieters Autodesk ergeben, für die 505 Unternehmen des produzierenden Gewerbes ab 20 Mitarbeitern befragt wurden.

Dr. Axel Pols, Geschäftsführer von Bitkom Research:

„Die Digitalisierung der Industrie hat Fahrt aufgenommen. Die Unternehmen nutzen digitale Technologien, um die Produktentwicklung zu beschleunigen, Fertigungsprozesse zu optimieren oder die Anpassungsfähigkeit ihrer Organisation zu erhöhen.“

So analysieren beispielsweise 19 Prozent der Unternehmen Maschinen- und Sensordaten, um einen Stillstand der Produktion zu vermeiden. Angetrieben werde die Entwicklung von großen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern. Hier setzen beispielsweise 72 Prozent Big Data Analytics ein, 67 Prozent Industrie-4.0-Anwendungen und 23 Prozent künstliche Intelligenz.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...