Cloud-ERP: 5 Vorteile, die für ERP-Software aus der Cloud sprechen

wb_incandescent

Vorteil 5: Mobil 

Einer der größten Vorteile von Cloud-Software ist ihre Mobilität. Cloud-ERP erlaubt Nutzern von überall auf die Unternehmenssoftware zuzugreifen. Nicht nur Homeoffice wird dadurch erleichtert – Mitarbeiter können so auch auf Geschäftsreisen, unterwegs oder als Techniker im Field-Service auf geschäftskritische Ressourcen zugreifen, die sonst unerreichbar oder nur schwer zugänglich wären. Je nach Software ist es durch die Cloud auch möglich, das ERP-System auf sämtlichen Endgeräten zur Verfügung zu stellen – vom Smarthone bis zum Tablet können Mitarbeiter bequem und mobil Cloud-ERP verwenden. 


Es gibt mehr als einen Weg, Cloud-ERP zu nutzen 

Cloud ist nicht immer gleich Cloud. Es gibt verschiedene Cloud-Varianten, die unterschiedliche Vorteile bieten. Alleine die Wahl zwischen Private und Public Cloud hat großen Einfluss auf den zukünftigen Cloud-ERP-Betrieb. Unternehmen, die Public Cloud implementieren, nutzen die Ressourcen und Infrastruktur eines Cloud-Anbieters gemeinsam mit anderen Kunden. Dadurch tragen Unternehmen geringere Kosten, müssen sich nicht um Wartung kümmern und profitieren von nahezu endloser Skalierbarkeit sowie hoher Zuverlässigkeit durch ein vielschichtiges Servernetzwerk. 

Für manche Unternehmen ist allerdings die Private Cloud die bessere Wahl. Hierbei wird die Cloud nicht mit anderen Unternehmen geteilt, sondern steht einem einzigen Nutzer zur Verfügung. Dadurch kann die Hardware und Software genau an die Anforderungen des Unternehmens angepasst werden. Mehr Flexibilität und höhere Sicherheit können so bei gleichbleibend hoher Skalierbarkeit gewährleistet werden – jedoch zu höheren Kosten im Vergleich zur Public Cloud. 

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Cloud-Varianten und -Implementierungsmöglichkeiten, die Unternehmen auf der Suche nach Cloud-ERP berücksichtigen sollten.

Empfehlen Sie den Beitrag weiter ...